Zu den Inhalten springen

Musiktherapie

Susanne Keck, Musiktherapeutin

Musiktherapie bedient zwei elementare Grundbedürfnisse von Kindern: Musik und Spiel. Bei der Musiktherapie ist Musik für jeden zugänglich und wird spielerisch erfahren. Dafür sind keine musikalischen Vorkenntnisse nötig.

Musik ist die universelle, non-verbale Sprache, die jeder spricht und von allen verstanden wird. Musik ist Klang, Rhythmus, Melodie und sehr viel Intuition und Emotion.

Wir singen gemeinsam, improvisieren und erfinden Musik, vertonen Geschichten, bauen Instrumente, hören Musik und gestalten die Stationskonzerte.

  • Musik fördert die physische, psychische und soziale Entwicklung
  • Musik hilft bei Ängsten, Belastungen und Konflikten im Klinikalltag
  • Singen schult den Atem und fördert die Lungenfunktion
  • Musik weckt Spiel- und Musizierfreude und schafft neue Perspektiven

 

Susanne Keck, Musiktherapeutin

Telefon: 0761 270 44220
E-Mail: susanne.keck@uniklinik-freiburg.de

 

Die Musiktherapie wird ermöglicht durch den Verein kinderherzen einer Fördergemeinschaft von Deutsche Kinderherzzentren e.V.:
Musiktherapie – Ein Klang(t)raum für junge Patienten

Seelsorge

Jens Terjung, Seelsorge

Liebe Kinder, liebe Jugendlichen,

in der Klinik, in der Ihr seid, wird sehr gute Medizin und Pflege gemacht. Das ist total wichtig. Darüber hinaus gibt es noch einiges mehr, was Euch in dieser Zeit gut tun kann.

„Hmm, was kann das sein?“, werdet Ihr Euch fragen.
„Das ist gar nicht so leicht zu beantworten“, können wir Dir sagen, weil es darum gehen soll, was DIR jetzt gut tun würde. Das wissen wir ja noch nicht, weil wir Dich noch nicht kennen.

Aber wir können Dir sagen, was anderen gut getan hat: Manchmal geht es darum, was zu erzählen (was Dir quer liegt oder genauso was Dir Freude macht). Singen oder spielen kann auch Spaß machen, Geschichte hören, beten, über die Krankheit schimpfen, über Gott und die Welt nachdenken oder … oder …

Ist das was für Dich? Probier´s doch mal aus und lerne uns Seelsorger*innen kennen.

Liebe Mütter und liebe Väter,

es ist sicherlich nicht leicht, mit dem eigenen Kind in der Klinik zu sein. Viele Gedanken gehen einem durch den Kopf, die sich manchmal gar nicht so klar benennen lassen.

Wir möchten Ihnen unsere Unterstützung anbieten, möchten Ihnen in dieser Zeit zur Seite stehen – für das, was Sie beschäftigt unabhängig von Ihrer religiösen Einstellung und Konfession. Denn wir wissen: wenn wir Sie unterstützen, dann kommt es sowohl Ihnen wie auch Ihrem Kind zu Gute.

Wir arbeiten hier gut mit den einzelnen Teams zusammen. Trotzdem gilt: Das was Sie uns anvertrauen, bleibt bei uns.

Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt zu uns aufnehmen und wenn wir Sie kennen lernen.

 

Jens Terjung, Seelsorge

Telefon: 0160 50 56 280
E-Mail: jens.terjung@uniklinik-freiburg.de

Sozialdienst

Die soziale Beratung der pädiatrischen Patienten und ihrer Familien erfolgt durch den Sozialdienst der Kinderklinik des Universitätsklinikums Freiburg.

Die Sozialberatung ergänzt die medizinische und pflegerische Versorgung der Kinder und Jugendlichen. Sie bietet Unterstützung bei Problemen, die durch die Erkrankung des Kindes im persönlichen und sozialen Umfeld entstehen, informiert und berät Eltern u.a. über:

  • Möglichkeiten von Arbeitsfreistellung und Kostenübernahmen für Begleitpersonen
  • sozialrechtliche Ansprüche bei chronischer Erkrankung und Behinderung eines Kindes (Pflegegeld, Behindertenausweis)
  • medizinische Rehabilitation (Kinderrehabilitation, familienorientierte Rehabilitation)
  • Versorgung von Geschwisterkindern
  • Selbsthilfegruppen und Beratungsstellen
  • nachstationäre ambulante und finanzielle Hilfen


Stepanie Kemper

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Mathildenstraße 1
79106 Freiburg
Telefon: 0761 270-60230
Telefax: 0761 270-44750

Sprechzeiten:
täglich 8 bis 9 Uhr und nach telefonischer Vereinbarung
Das Büro befindet sich im Haus Sonne, Zi 415 (DG)