Zu den Inhalten springen

SOPs (standard operating procedures)

1. Anfallsserien und Status epilepticus

SOP des Epilepsiezentrums:
Anfallsserien und Status epilepticus


Leitlinie:
Die SOP dient der Prävention der Entwicklung eines Status epilepticus bei Anfallshäufung und der akuten Behandlung des frühen Status epilepticus.
Eine Anfallsserie ist definiert als gegenüber der Baseline erhöhte Anfallsfrequenz mit zwischenzeitlicher Restitution des Patienten, ein Status epilepticus als Anfall mit ..........................

2. Schmerz

SOP des Epilepsiezentrums:
Schmerz

Leitlinie:
Schmerzbehandlungen bei Epilepsiepatienten betreffen vorwiegend drei Szenarien:
• periiktale Schmerzen als Komorbidität
• Schmerzen als unabhängige Erkrankung
• und iatrogene Schmerzen als Folge von Verletzungen im Rahmen epileptischer Anfälle oder im Rahmen therapeutischer Interventionen, insbesondere nach epilepsiechirurgischen Operationen und nach Elektrodenimplantationen im Rahmen invasiver EEG-Diagnostik.
Diese SOP umfasst die Erkennung und Behandlung ..........................

3. WADA-Test

SOP des Epilepsiezentrums:
WADA-Test

Leitlinie:
WADA-Test dienen der transienten Intaktivierung umschriebener Hirnareale durch intraarterielle Injektion eines Pharmakons (i.d.R. Amobarbital). Die transiente Inaktivierung simuliert den Effekt eines operativen Eingriffes in dem jeweiligen Gefäßterritorium und ...........................

4. Interdisziplinäre, multizentrische Fallkonferenzen

SOP des Epilepsiezentrums:
Interdisziplinäre, multizentrische Fallkonferenzen

Leitlinie:
Das Epilepsiezentrum Freiburg kooperiert eng in der Patientenversorgung mit dem Epilepsiezentrums Kork, der Abt. Neuropädiatrie der Universität Heidelberg, der Neuropädiatrie der ........................

Abteilung Prächirurgische Epilepsiediagnostik

Aktuelles


Stellenangebote


Ärztlicher Leiter:
Prof. Dr. Schulze-Bonhage
Breisacher Str. 64
D-79106 Freiburg
Telefon: 0761 270 53660
Telefax: 0761 270 50030
E-Mail: epilepsiezentrum@uniklinik-freiburg.de