Zu den Inhalten springen

Institut für Medizinische Biometrie
und Statistik (IMBI)

PräZuPsy

Prädiktoren der Patientenzufriedenheit und des Reha-Outcomes in der psychosomatischen Rehabilitation (PräZuPsy) – Ein Projekt des Rehabilitationswissenschaftlichen Forschungsverbunds Freiburg

Förderung: Deutsche Rentenversicherung Rheinland-Pfalz

Kooperationspartner: Mittelrhein-Klinik, Boppard-Bad Salzig

Projektlaufzeit: 24 Monate (Beginn: 01.05.2018)

Die stationäre psychosomatische Rehabilitation hat in Deutschland einen sehr hohen Stellenwert als Versorgungssektor für psychische Erkrankungen. In den vergangenen Jahren ist ihr Anteil an allen Reha-Leistungen kontinuierlich auf ca. 20% angestiegen.

Die Effektivität der psychosomatischen Rehabilitation ist gut belegt. Allerdings gibt es einen nicht unerheblichen Anteil von Rehabilitanden, die nicht auf die Behandlung ansprechen (Non Response) bzw. mit der Rehabilitation unzufrieden sind und die Maßnahme vorzeitig beenden. Die (frühzeitige) Identifikation von Rehabilitandengruppen, die das Risiko haben, nicht von der Maßnahme zu profitieren, ist demnach eine relevante Fragestellung und eine wichtige Basis für die Entwicklung von bedarfsgerechten Interventionen.

Ziel des beantragten Projekts ist es, im Rahmen einer längsschnittlichen Erhebung Faktoren zu identifizieren, die die Zufriedenheit der Rehabilitanden beeinflussen sowie den frühzeitigen Abbruch einer Reha-Maßnahme und das Reha-Outcome vorhersagen. Auf der theoretischen Basis des Common Sense-Selbstregulationsmodells wird untersucht, welche patienten-bezogenen, krankheitsbezogenen und prozessbezogenen Variablen Prädiktoren der Patientenzufriedenheit und des Reha-Erfolgs sind. Analysiert werden insbesondere solche Variablen, die potenziell durch Interventionen veränderbar sind wie berufsbezogene Aspekte (u.a. berufliche Problemlagen), das subjektive Krankheits- und Behandlungskonzept und die behandlungsbezogene Erwartungserfüllung.

Auf Basis der Ergebnisse sollen Rehabilitandengruppen identifiziert werden, bei denen durch gezielte Maßnahmen bei der Zuweisung und im Rahmen der Rehabilitationsmaßnahme die Behandlungszufriedenheit und das Reha-Outcome verbessert werden können.

Projektleitung

  • Dr. Manuela Glattacker
    (Sektion Versorgungsforschung und Rehabilitationsforschung, Universitätsklinikum Freiburg)
  • Prof. Dr. Dr. Jürgen Bengel
    (Abteilung Rehabilitationspsychologie und Psychotherapie, Institut für Psychologie, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg)