Zu den Inhalten springen

Freiburger Stammzelldatei

Datenschutzerklärung

Informationspflichten gegenüber Stammzell-/Knochenmarkspender*innen am Universitätsklinikum Freiburg auf der Grundlage der Art. 12 ff. DSGVO

 

Informationspflicht bei der Erhebung personenbezogener Daten

Sehr geehrte Spenderin, sehr geehrter Spender,

im Rahmen Ihrer Bereitschaft, Stammzell-/Knochenmarkspender*in zu werden, ist es erforderlich, personenbezogene und auch medizinische Daten über Ihre Person zu verarbeiten. Da die Vorgänge sowohl innerhalb der Freiburger Stammzelldatei als auch im Zusammenspiel mit weiteren Personen/Institutionen nicht leicht zu überblicken sind, haben wir für Sie die nachfolgenden Informationen zusammengestellt.

Personenbezogene Daten sind Daten, mit denen Sie persönlich identifiziert werden können. Die vorliegende Datenschutzerklärung erläutert, welche personenbezogenen und medizinischen Daten, im Folgenden Daten, wir erheben und wofür wir diese nutzen. Sie erläutert auch, wie und zu welchem Zwecke das geschieht. Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist in diesem Fall nicht möglich.

1. Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung

Universitätsklinikum Freiburg
Medizinische Klinik
Freiburger Stammzelldatei - CCCF
Hugstetterstr. 55
79106 Freiburg

Tel.: 0761 270 35290
Fax: 0761 270 35850

E-Mail: stammzelldatei@uniklinik-freiburg.de

2. Wozu verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten?

Im Rahmen Ihrer Bereitschaft, Stammzell-/Knochenmarkspender*in zu werden, werden Daten über Ihre Person erhoben, erfasst, gespeichert, verarbeitet, abgefragt, genutzt, übermittelt usw. Zusammengefasst spricht man bei all diesen Tätigkeiten von der ,,Verarbeitung" Ihrer Daten. Die Verarbeitung von Spenderdaten in Stammzell-/ Knochenmarkspenderdateien ist aus Datenschutzgründen möglich, weil eine gesetzliche Grundlage dies vorschreibt bzw. erlaubt oder weil Sie als Spender*in hierzu Ihre Einwilligung erteilt haben.

Ihre Kontaktdaten werden verarbeitet, um Sie im notwendigen Fall erreichen zu können. Medizinische Daten werden im Zuge der Registrierung sowie Vorbereitung und Durchführung Stammzell-/Knochenmarkspende verarbeitet. Ihre Daten können auch verwendet werden, wenn wir auf Ihre Fragen oder Beschwerden antworten möchten. Wir führen statistische Auswertungen, Schulungen und Recherchen durch, wobei wir, soweit möglich, anonymisierte Daten verwenden.

Registrierung und Erst-Typisierung

Im Zuge Ihrer Registrierung bei der Freiburger Stammzelldatei werden wir personenbezogene Daten, wie Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihr Geburtsdatum, erheben und transplantationsrelevante Laborwerte ermitteln. Diese umfassen insbesondere, aber nicht ausschließlich, die Typisierung der HLA (Humane Leukozyten-Antigen)-Merkmale. Diese Daten sind essentiell bei der Auswahl geeigneter Spender*innen für erkrankte Personen, damit diese die Transplantation vertragen und die therapeutische Wirkung verbessert wird.

Stammzell-/Knochenmarkspende

Zur Eingrenzung des Übertragungsrisikos von Infektionskrankheiten sind wir im Zuge der Vorbereitung und Durchführung einer Stammzell-/Knochenmarkspende gesetzlich zur Erhebung von Daten zu Ihrem Reiseverhalten, zu Ihren Vorerkrankungen, zu bestimmten Aspekten Ihres Privatlebens, einschließlich zu Ihren lntimkontakten, verpflichtet. Zusätzlich zu der Befragung müssen wir Ihr Blut auf vorgeschriebene Erreger untersuchen. Diese umfassen insbesondere, aber nicht ausschließlich, HIV, Erreger von Hepatitis B und C sowie Syphilis.

Kontakt zwischen Spender*in und Patient*in

Zwei Jahre nach einer erfolgten Stammzell-/Knochenmarkspende besteht die Möglichkeit, die Anonymität zwischen Spender*in und Patient*in aufzuheben. Dabei werden Ihre personenbezogenen Daten (Name und Kontaktdaten) dem*der Empfänger*in übermittelt und Sie erhalten die personenbezogenen Daten des*der Empfänger*in. Welche Daten genau übermittelt werden, entscheiden beide Seiten jeweils für sich.

Sowohl Sie und als auch der*die Patient*in müssen eine gesonderte Einwilligung unterzeichnen. Nur wenn beide Seiten einem Austausch der zuvor festgelegten Daten zustimmen und dies schriftlich dokumentiert wurde, ist eine Aufhebung der Anonymität durchführbar.

Nutzung der Website und des Kontaktformulars auf der Website

Die Datenschutzerklärung für die Nutzung unserer Website finden Sie unter https://www.uniklinik-freiburg.de/footernavigation/datenschutz.html.

3. Von wem erhalten wir Ihre Daten?

Ihre Daten erheben wir grundsätzlich bei Ihnen selbst. Wir werden uns mit Ihnen in Verbindung setzen, um Ihre Daten und Ihren Status als potenzielle*r Spender*in zu aktualisieren.

Wenn Sie als potentielle*r Spender*in für eine erkrankte Person in Frage kommen und wir uns nicht mit Ihnen in Verbindung setzen können, können wir Auskünfte in Bezug auf Ihrer dort hinterlegten Kontaktdaten bei den zuständigen Einwohnermeldeämtern einholen. Sollten Sie uns bei Ihrer Registrierung Kontaktinformationen mitgeteilt haben, unter denen wir Familienangehörige von Ihnen erreichen (z.B. Ehepartner, Eltern), werden wir ggf. versuchen, über diese Personen mit Ihnen Kontakt aufzunehmen.

Anhand der von Ihnen zur Verfügung gestellten Wangenschleimhautabstrichen und/oder Blutproben werden medizinische Daten erhoben.

4. Wer hat Zugriff auf Ihre Daten

Neben Personen der Freiburger Stammzelldatei haben die an Ihrer Stammzell-/ Knochenmarkspende und der weiteren Verarbeitung der gewonnenen Stammzell-/ Knochenmarkprodukte beteiligten Personen Zugriff auf Ihre Daten. Dieses sind allesamt Mitarbeiter des Universitätsklinikums Freiburg, insbesondere des Instituts für Transfusionsmedizin & Gentherapie, der Klinik für Innere Medizin I, des Departments für Medizinische Mikrobiologie, Virologie und Hygiene und des Instituts für Klinische Chemie und Laboratoriumsmedizin.

Externen Einheiten, wie z.B. kooperierende Speziallabore, Transplantationszentren oder dem Zentrale Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD, www.zkrd.de) werden Ihre transplantationsrelevanten Daten ausschließlich in pseudonymisierter Form, d.h. ohne Kontaktdaten, zu Verfügung gestellt

Ihre Daten werden ausnahmslos von Fachpersonal oder unter dessen Verantwortung verarbeitet. Dieses Fachpersonal unterliegt entweder dem sog. Berufsgeheimnis oder einer Geheimhaltungspflicht.

Der vertrauliche Umgang mit Ihren Daten wird gewährleistet!

5. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung Ihrer Daten

Die sog. Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die in Deutschland gilt, regelt, unter welchen Bedingungen personenbezogene Daten, Gesundheitsdaten und Daten zum Sexualleben und zur sexuellen Orientierung verarbeitet werden dürfen (z. B. Art. 6, 9 DSGVO).

Die Grundlage dafür, dass die Freiburger Stammzelldatei des Universitätsklinikums Freiburg Ihre Daten datenschutzrechtlich verarbeiten darf, ergibt sich aus unterschiedlichen Gesetzen und Verordnungen. Diese schreiben uns als Spenderdatei sowie die Klinik für Innere Medizin I als von uns zur Stammzell-/ Knochenmarkentnahme beauftragte Einheit eine Erhebung und Verarbeitung der Daten vor. Dazu zählen u. a. die Deutschen Standards für die nicht verwandte Blutstammzellspende, die Richtlinie Hämotherapie, das Transfusionsgesetz (TFG) sowie das Arzneimittelgesetz (AMG).

Als Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung seien hier beispielhaft genannt:

  • Die Identität und die Tauglichkeit der spendewilligen Person ist vor jeder Spendeabnahme festzustellen (gemäß TFG §7 Abs. 1 und §5 Abs. 1).
  • Vor jeder Spende sind mittels eines Fragebogens und einer persönlichen Befragung des Spenders der Gesundheitszustand und relevante Vorerkrankungen zu ermitteln (Richtlinie Hämotherapie, Abschnitt 2.2.4.2).
  • Vor der Freigabe zur Stammzell-/Knochenmarkspende muss jede*r Spender*in auf Grundlage des aktuellen wissenschaftlichen Stands auf bestimmte Infektionsmarker hin untersucht werden. Zurzeit umfasst diese Untersuchung mindestens Humanes lmmundefizienz-Virus (HIV), Hepatitis-B- und Hepatitis-C-Erreger (gemäß TFG § 5 Abs. 3).
  • Die HLA-Typisierung der Stammzell-/Knochenmarkspender*innen muss in einem Speziallabor mit einer EFI- oder ASHI-Akkreditierung erfolgen. Dieses Speziallabor muss zudem alle Voraussetzungen erfüllen, die im „Deutscher Konsensus zur immungenetischen Spenderauswahl für die allogene Stammzelltransplantation“ aufgeführt sind (gemäß Deutsche Standards für nicht verwandte Blutstammzellspenden, Abschnitt 1.7.1.1)
  • Jeder Verdacht eines schwerwiegenden Zwischenfalls und jeder Verdacht einer schwerwiegenden unerwünschten Reaktion in Zusammenhang mit einer Stammzell-/ Knochenmarkspende müssen dokumentiert und an die zuständige Bundesoberbehörde gemeldet werden (gemäß AMG §63i Abs. 2 und TFG § 16 Abs. 2). Eine Meldung muss ebenfalls an das Zentrale Knochenmark-Spender Register Deutschland (ZKRD) erfolgen (gemäß Deutsche Standards für nicht verwandte Blutstammzellspenden, Abschnitte 8.1.5 und 8.1.6)

6. Wem und welche Daten übermitteln wir?

Ihre Daten werden im Rahmen der Zweckbestimmung unter Beachtung der jeweiligen datenschutzrechtlichen Regelungen bzw. etwaiger vorliegender Einwilligungserklärungen erhoben und ggf. in pseudonymisierter Form an Dritte übermittelt. Als derartige Dritte kommen insbesondere in Betracht:

  • Andere Institute und Einrichtungen der Universitätsklinikum Freiburg (z.B. Blutspendezentrale)
  • DKMS Life Science Lab
  • HLA-Labor der Stefan-Morsch-Stiftung
  • Zentrales Knochenmarkspender-Register Deutschland (ZKRD, www.zkrd.de)
  • Gemeinschaftslabor Enders und Kollegen, Stuttgart
  • Vom Transplantationszentrum beauftragte HLA-Labore
  • Bernhard-Nocht-lnstitut für Tropenmedizin (tropenmedizinische Untersuchungen)
  • Gesundheitsämter (meldepflichtige Erkrankungen)

Eine Weiterübermittlung an ausländische Einrichtung wird durch das ZKRD nur dann durchgeführt, wenn in der empfangenden Einrichtung ein angemessenes Schutzniveau vorhanden ist oder die empfangende Einrichtung jederzeit in Übereinstimmung mit den für Deutschland geltenden Datenschutzgesetzen handelt.

Möglicherweise müssen wir Ihre Daten darüber hinaus an Dritte weitergeben, um

  • sicherzustellen, dass Ihre Daten auf dem neuesten Stand sind, so dass wir mit Ihnen in Kontakt bleiben können.
  • Ihre Daten an Unternehmen zu übertragen, die die Rechte an uns bei einer Fusion, Übernahme oder Umstrukturierung erwerben.
  • mit Strafverfolgungsbehörden und/oder Regulierungsbehörden zu kooperieren.
  • rechtlichen Verpflichtungen oder Gerichtsbeschlüssen nachzukommen.

Wir werden Ihre persönlichen Daten niemals an Dritte z.B. zu Marketingzwecken verkaufen oder weitergeben.

Zur langfristigen Aufbewahrung unserer Spenderakten werden diese archiviert. Diese Arbeiten erfolgen innerhalb des Universitätsklinikums.

Welche Daten werden im Einzelnen übermittelt?

Sofern Daten übermittelt werden, hängt es im Einzelfall vom jeweiligen Empfänger ab, welche Daten dies sind.

Bei einer Übermittlung an Speziallabors zur Untersuchung von lnfektionsmarker handelt es sich zum Beispiel um folgende Daten:

  • GRID
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht
  • Blutprobe
  • Datum der Blutentnahme

7. Widerruf erteilter Einwilligungen

Wenn die Verarbeitung Ihrer Daten auf einer Einwilligung beruht, die Sie der Freiburger Stammzelldatei gegenüber erklärt haben, dann steht Ihnen das Recht zu, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Diese Erklärung können Sie schriftlich per Brief /E-Mail /Fax an die Freiburger Stammzelldatei, Universitätsklinikum Freiburg richten. Einer Angabe von Gründen bedarf es dafür nicht. Ihr Widerruf gilt allerdings erst ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie diesen aussprechen. Er hat keine Rückwirkung. Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zu diesem Zeitpunkt bleibt rechtmäßig.

8. Wahrnehmung berechtigter Interessen des Universitätsklinikums Freiburg

Sofern die Freiburger Stammzelldatei zur Durchsetzung Ihrer Ansprüche gegen Sie selbst gezwungen ist, anwaltliche oder gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, muss das Universitätsklinikum Freiburg (zu Zwecken der Rechteverfolgung) die dafür notwendigen Daten zu Ihrer Person offenbaren.

9. Wie lange werden Ihre Daten gespeichert?

Ihre Daten bleiben in der Freiburger Stammzelldatei gespeichert bis Sie 61 Jahre alt sind. Mit Erreichung des 61. Lebensjahrs werden Ihre Daten automatischen gelöscht.

Möchten Sie Ihren Eintrag in der Freiburger Stammzelldatei vor diesem Zeitpunkt löschen, richten Sie Ihren Wunsch auf Löschung bitte schriftlich an stammzelldatei@uniklinik-freiburg.de oder an Universitätsklinikum Freiburg, Medizinische Klinik I, Freiburger Stammzelldatei, Hugstetter Str. 55, 79106 Freiburg.

Das Transfusionsgesetz schreibt nach einer eingeleiteten Stammzell-/Knochenmarkspende wegen der Möglichkeit zur Rückverfolgung der Stammzell-/Knochenmarkspende eine Archivierung der Daten von 30 Jahren vor (TFG § 11, Abs. 1). Diese Archivierungspflicht bleibt von Ihrer Löschung unberührt. 

Wir werden angemessene Schritte unternehmen, um die von uns gespeicherten persönlichen Daten zu vernichten oder zu anonymisieren, sobald sie nicht mehr benötigt werden.

10. Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung usw.

Ihnen stehen sog. Betroffenenrechte zu, d. h. Rechte, die Sie als im Einzelfall betroffene Person ausüben können. Diese Rechte können Sie gegenüber dem Universitätsklinikum Freiburg geltend machen. Sie ergeben sich aus der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), die in Deutschland gilt:

Recht auf Auskunft. Art. 15 DSGVO

Sie haben das Recht auf Auskunft über die Sie betreffenden gespeicherten personenbezogenen Daten.

Recht auf Berichtigung. Art. 16 DSGVO

Wenn Sie feststellen, dass unrichtige Daten zu Ihrer Person verarbeitet werden, können Sie Berichtigung verlangen. Unvollständige Daten müssen unter Berücksichtigung des Zwecks der Verarbeitung vervollständigt werden.

Recht auf Löschung. Art. 17 DSGVO

Sie haben das Recht, die Löschung Ihrer Daten zu verlangen, wenn bestimmte Löschgründe vorliegen. Dies ist insbesondere der Fall, wenn diese zu dem Zweck, zu dem sie ursprünglich erhoben oder verarbeitet wurden, nicht mehr erforderlich sind. Zwingende gesetzliche Verpflichtungen zu Aufbewahrungsfristen bleiben davon unberührt.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung. Art. 18 DSGVO

Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten. Dies bedeutet, dass Ihre Daten zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet werden, um ihre weitere Verarbeitung oder Nutzung einzuschränken. Zwingende gesetzliche Verpflichtungen zu Aufbewahrungsfristen bleiben davon unberührt.

Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung. Art. 21 DSGVO

Sie haben grundsätzlich ein allgemeines Widerspruchsrecht auch gegen rechtmäßige Datenverarbeitungen, die im öffentlichen Interesse liegen, in Ausübung öffentlicher Gewalt oder aufgrund des berechtigten Interesses einer Stelle erfolgen. Zwingende gesetzliche Verpflichtungen zu Aufbewahrungsfristen bleiben davon unberührt.

11. Zuständige Aufsichtsbehörde

Unabhängig davon, dass es Ihnen auch freisteht, gerichtliche Hilfe in Anspruch zu nehmen, haben Sie das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Dies ergibt sich aus Art. 77 DSGVO. Die Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde kann formlos erfolgen.

Die Kontaktdaten für die zuständige Aufsichtsbehörde in Baden-Württemberg lauten:

Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Postfach 10 29 32
70025 Stuttgart
Tel.: 0711/615541-0 Fax: 0711/615541-15
E-Mail: poststelle@lfdi.bw1.de

12. Zuständige Datenschutzbeauftragte

Datenschutzbeauftragter des Tumorzentrums Freiburg - CCCF

Das Tumorzentrum Freiburg – CCCF des Universitätsklinikums Freiburg, dem die Freiburger Stammzelldatei angeschlossen ist, hat einen Datenschutzbeauftragten bestellt. Seine Kontaktdaten lauten wie folgt:

Universitätsklinikum Freiburg
Tumorzentrum Freiburg – CCCF
Datenschutzbeauftragter
Hugstetter Straße 55
79106 Freiburg
E-Mail: cccf.datenschutz@uniklinik-freiburg.de  

Datenschutzbeauftragter des Universitätsklinikums Freiburg

Darüber hinaus hat das Universitätsklinikum Freiburg einen Datenschutzbeauftragten bestellt. Seine Kontaktdaten lauten wie folgt:

Universitätsklinikum Freiburg
Datenschutzbeauftragter
Breisacher Straße 153
79110 Freiburg
Telefon: 0761/ 270 20670
E-Mail: datenschutz@uniklinik-freiburg.de

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.