Zu den Inhalten springen

Tumorzentrum Freiburg - CCCF

Aktuelles aus dem Tumorzentrum

Aktuelle Informationen zum Corona-Virus vom Universitäsklinikum Freiburg

Die Informationen finden sie hier

Psychosoziale Krebsberatungsstelle ist weiterhin für Sie da!

Das Team der Psychosozialen Krebsberatungsstelle ist weiterhin für seine Klient*innen da und gibt ab sofort telefonische Beratungen.
Telefonische Termine für bestehende und auch neue Klient*innen können über das Sekretariat der Psychosozialen Krebsberatungsstelle vereinbart werden. 

Telefon: 0761 270-77500
krebsberatungsstelle@uniklinik-freiburg.de

Wichtige Information vom Tigerherzteam!

Liebe Familien, liebe Kinder, liebe Jugendliche,

wir sind nun wieder auf unserer "alten" Nummer telefonisch zu erreichen. Falls wir grad nicht da sind, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter, wir rufen schnell zurück:

Telefon 0761 270-72840

und auch per Mail:

tigerherz@uniklinik-freiburg.de

Wie es nach den neuesten Bestimmungen praktisch weiter gehen kann - mindestens 1,5 Meter Abstand und nur jeweils 2 Personen gemeinsam - besprechen wir dann telefonisch.
Die Beratungen am Telefon finden auf jeden Fall weiterhin statt. Momentan baut die Uniklinik die alten Posträume für uns um, so dass wir nicht mehr ins Tigerherz-Atelier in der Robert-Koch-Klinik zurückkehren werden. Ursprünglich sollten in der Roko Corona-Patient*innen untergebracht werden, aber es befinden sich nach wie vor keine Patient*innen dort.
Wir sitzen momentan meist Im Verwaltungsgebäude des Tumorzentrums, an der Ecke Hugstetterstraße/Sir-Hans A. Krebs Straße.
Die Adresse ist:
Verwaltungsgebäude Tumorzentrum CCCF Freiburg
Hugstetterstraße 49
79106 Freiburg
Momentan dürfen allerdings nur Uniklinik-Mitarbeiter*innen die Räume der Uniklinik betreten.
In dringenden psychosozialen Fällen können Sie sich auch an das Sekretariat in der Krebsberatungsstelle (KBS) wenden, Telefonnummer: 0761- 270 77500.
Alles Gute! Das Tigerherz-Team

Abstand halten: Neues Video der Bauhaus-Universität Weimar verdeutlicht, wie sich Atemluft ausbreitet

https://vimeo.com/399120258

Gesprächs- und Informationsgruppe der Krebsberatungsstelle, April bis Juni 2020

Die Termine der Gesprächs- und Informationsgruppe werden vorläufig bis einschließlich 1. April abgesagt!

Download

Jahresprogramm 2020 Veranstaltungen und Fortbildungen des CCCF

Die Veranstaltung am 06.05. wurde abgesagt!

Download

Mit Tigerherzkindern bei dem Tigerherz-Logo-Zeicher HarryderZeichner

Gestern war eine Gruppe von Tigerherzkindern und -jugendlichen bei einem Zeichenkurs bei HarrydemZeichner, der uns das Tigerherzlogo gezeichnet hat. Es war ein interessanter Vormittag mit vielen Geschichten und Anleitungen zum Selbstzeichnen.

Crowdfunding für "Tigerherz... wenn Eltern Krebs haben"

Heute ist ein Crowdfunding-Projekt gestartet, für das die badenova eine Plattform bietet. Hier sollen regionale Projekte unterstützt werden. Dieser Link darf gern an Freunde und Bekannte weiter geleitet werden: https://www.schwarzwald-crowd.de/tigerherz

KFD Steuerberater: Großzügige Spende an Tigerherz!

Über eine sehr großzügige Spende durfte sich in dieser Woche das Angebot  „Tigerherz... wenn Eltern Krebs haben“ der Psychosozialen Krebsberatung am Tumorzentrum Freiburg - CCCF freuen: Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KFD Steuerberater in Ettenheim hatten sich vor Weihnachten etwas besonders Schönes ausgedacht: Statt gegenseitiger Geschenke legte jeder einen Geldbetrag in eine Sammelkasse. Die KFD Geschäftsführer Andreas Disch und Gregor Käser rundeten den Betrag großzügig auf und unterstützen auf diese Weise das soziale Engagement ihrer Mitarbeiter.

Bei einer offiziellen Spendenübergabe konnte so ein Scheck mit der stolzen Summe von 3.000 € an Frau Karsch vom Universitätsklinikum in Freiburg überreicht werden. Vielen Dank allen Mitarbeiter*innen und den beiden Geschäftsführern!

Heidehof-Stiftung unterstützt Kunsttherapie

Die Psychosoziale Krebsberatung am Tumorzentrum Freiburg bietet seit Oktober 2009 für onkologische Patient*innen kostenlos Kunsttherapie an. In dieser Kleingruppe wird die Verarbeitung der Krebserkrankung auf kreative Weise unterstützt. Unsere Kunsttherapeutin Teresa Burger begleitet die fünf Teilnehmer*innen auf ihrem Weg in die eigene Innenwelt, der den Blick für ihre Bedürfnisse und Wünsche schärft und das Vertrauen ins Leben wieder stärken kann. 

Die Heidehof-Stiftung aus Stuttgart unterstützt die Kunsttherapie mit einer Summe von 5.598 €! Wir freuen uns sehr darüber, denn so können wir das für die Patienten kostenlose Angebot aufrecht erhalten.

Flyer der Kunsttherapie

Interview mit PD Dr. Alexander Wünsch, dem Leiter der Psychosozialen Krebsberatungsstelle

Am 28. Januar interviewte der Verein Sicheres Freiburg e.V. den Leiter der Psychosozialen Krebsberatungsstelle am Tumorzentrum Freiburg im Rahmen von "Ein Herz für Freiburg". Hier können Sie das vollständige Interview anschauen: https://www.youtube.com/watch?v=hWTXBdwRo7c&feature=youtu.be

MdB Peter Weiß zu Besuch in der Krebsberatungsstelle

Letzten Dienstag war der Bundestagsabgeordnete Peter Weiß aus Emmendingen zu Besuch in der Krebsberatungsstelle des Tumorzentrums Freiburg-CCCF (KBS). Thema des Treffens war die offene Frage der Regelfinanzierung der Krebsberatungsstelle.

Von 2008 bis Dezember 2019 wurde die KBS weitgehend über ein Förderprogramm der  Deutschen Krebshilfe (DKH) finanziert. Diese hatte sich sehr für eine regelhafte bundesweite Finanzierung für Krebsberatungsstellen eingesetzt, die bis heute nicht zustande gekommen ist. Jedes Jahr im Oktober stellte die Krebsberatungsstelle deshalb einen neuen Antrag auf Weiterfinanzierung durch die Deutsche Krebshilfe, der bis 2019 auch genehmigt wurde. Für 2020 gab es keine Möglichkeit mehr, einen solchen Antrag zu stellen. Die DKH und die KBS hatten eine Finanzierung angestrebt, an der sich die Krankenkassen und die Rentenversicherung mit jeweils 40 Prozent, das Land mit 15 Prozent und der jeweilige Träger – in Freiburg die Uniklinik – mit 5 Prozent beteiligen sollte. Leider konnte bisher nur ein Gesetz verabschiedet werden, das den Anteil durch die Krankenkassen regelt. Die anderweitige Finanzierung ist bis jetzt noch unklar. Es scheint bei der Zusage durch die Rentenversicherung zu haken.

Übergangsweise wird die KBS zurzeit vom Tumorzentrum finanziert, wie Geschäftsführer Günter Storz erklärte. Das Jahresbudget von 680 000 € können das CCCF oder die Uniklinik aber dauerhaft nicht aufbringen. Das Jahresbudget hat bisher die DKH zu 80 Prozent getragen, den Rest der Landkreis Emmendingen (11.000 €), die Stadt Freiburg (38.000 €) und die Uniklinik. Die Mitarbeiter*innen der KBS hängen also seit Januar 2020 in der Luft und erhoffen sich Beistand von Peter Weiß, der direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Emmendingen-Lahr für die CDU ist. Da die KBS auch in Emmendingen einen Stützpunkt hat, schien der sozial engagierte Bundestagsabgeordnete der richtige Ansprechpartner zu sein.

Der Leiter der Krebsberatungsstelle, PD Dr. Alexander Wünsch, gab zunächst eine kurze Übersicht über die Arbeit der KBS sowie die durch Studien belegte positive Wirkung der Psychoonkologie auf die Patient*innen. Mitarbeiter*innen der KBS stellten ihre konkrete Arbeit, u.a. anhand von Fallbeispielen vor. Dazu gehören die Sozialberatung, die psychologische Beratung, Gruppen für Patient*innen (Gesprächs-, Musik- und Kunsttherapiegruppen, eine Gruppe für Menschen mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung in Zusammenarbeit mit einer Selbsthilfegruppe sowie ein Trainingsprogramm für Menschen mit einem Hirntumor), Gruppen für Angehörige, das Tigerherzangebot für Kinder krebskranker Eltern sowie Forschungsarbeit, beispielweise zu neuen Online-Beratungskonzepten. Zudem nehmen Mitarbeiter*innen der KBS alle zwei Wochen am Tumorboard „Interdisziplinäre Beratung“ teil und betreiben eine niederschwellige Sprechstunde im Interdisziplinären Tumorzentrum.

2019 haben rund 600 Ratsuchende Hilfe bei der KBS gefunden, es gab rund 2500 Kontakte. Von den Hilfesuchenden waren 77 Prozent erwerbstätig. Die KBS hilft Patient*innen dabei, weiterhin arbeiten können - wodurch sie die Rentenversicherung entlastet. Laut einer Befragung waren 92 Prozent der Ratsuchenden sehr zufrieden mit dem Beratungsgespräch. Der Anteil an Beratungen steigt kontinuierlich und ist in die Strukturen der Universitätsklinik integriert. Obwohl der Bedarf von Jahr zu Jahr wächst, ist die Finanzierung trotz intensiver Bemühungen weiterhin ungewiss. Von den ursprünglich durch das Förderprogramm der Deutschen Krebshilfe finanzierten 28 Krebsberatungsstellen gibt es nur noch 18.

Der Wissenschaftliche Direktor des Tumorzentrums, Professor Christoph Peters, wies darauf hin, dass die Deutsche Krebshilfe sehr wichtige Impulse gesetzt habe, aber es sich hier um eine Stiftung handele, die selbst Gelder generieren müsse. Weiterhin erwähnte er, dass es am Tumorzentrum Freiburg als Alleinstellungsmerkmal einen Lehrstuhl für Selbsthilfeforschung gäbe, an dem die Patientenselbsthilfe erforscht und gestärkt werde.

MdB Peter Weiss versprach, aufzuklären zu versuchen, warum es auf Bundesebene bei einer Regelfinanzierung hake. Insbesondere wolle er mit der Präsidentin der Rentenversicherung sowie mit dem Sozialministerium reden.

Auf dem Foto sind von links nach rechts: PD Dr. Alexander Wünsch, Peter Weiß, Prof. Dr. Christoph Peters

 

Benefizkonzerte von Paradise & Friends

Zwei tolle Konzerte bot die Band Paradise & Friends am 17. und 18. Januar im Kultur- und Bürgerhaus Denzlingen. Der Samstag war komplett ausverkauft, der Freitag sehr gut besucht. Das Konzert war mitreißend, eine tolle Sängerin, ein toller Gitarrist, mitreißende Bläser*innen und Streicher*innen, Superstimmung, eine sehr gute Performance.... Mit zwei Worten: lauter Superlative. Das Publikum war begeistert und der Erlös war grandios: 6500 € spendete die Band an Tigerherz, dazu kamen nochmals 250 € vom Delcanto Restaurant aus der Bewirtung des Abends. Vielen herzlichen Dank allen Beteiligten und dem großartigen Publikum!

Auf dem Foto ist in der Mitte Jörg Haberstroh, der musikalische Leiter von Paradise zu sehen. Links Bandmitglieder und rechts Mitarbeiterinnen vom Tumorzentrum.

 

Das neue Spender*innenmagazin ist da!

CCCF-Aktuell 3/ 2019

Download

Weihnachtstombola in der Walther-Rathenau-Gewerbeschule: Erlös für Tigerherz

Schon im Dezember ging unsere Mitarbeiterin Felicitas Karsch zu einer Scheckübergabe in die Walther-Rathenau-Gewerbeschule. Bereits zum dritten Mal veranstaltete Lehrer Nico Nold (Bildmitte) eine Weihnachtstombola innerhalb des Kollegiums, bei der diesmal 268 € zusammen kamen. Frau Karsch wurde sehr nett vom Kollegium empfangen. Vielen Dank für dieses Engagement für unser Tigerherzangebot!

Weihnachtsspende für Tigerherz von VH-Design aus Freiburg

Wie schon in den vergangenen zwei Jahren bedachte uns Geschäftsführer Volker Herr von VH-Design in Freiburg kurz vor Weihnachten mit einer Spende für das Tigerherz-Angebot! Vielen Dank!

Universitätsklinikum Freiburg: Fortschritte der Krebsmedizin in der letzten Dekade

Rückblick auf medizinische Meilensteine eines Jahrzehnts:

https://www.uniklinik-freiburg.de/presse/pressemitteilungen/detailansicht/1884-rueckblick-auf-medizinische-meilensteine-eines-jahrzehnts.html

Präventionsteam sucht Teilnehmer*innen für Rauchstopp-Studie

Dieses Plakat wird in den ersten beiden Kalenderwochen 2020 am Freiburger Hauptbahnhof an Gleis 1 zu sehen sein!

Firma Sensopart spendete 5000 € für Tigerherz

Die Gottenheimer Firma Sensopart veranstaltete anlässlich ihres 25jährigen Jubiläums ein Onlinespiel und spendete für jedes richtig erratene Wort an "Tigerherz... wenn Eltern Krebs haben". So kam die erkleckliche Summe von 5000 € zusammen. Auf dem Foto ist Geschäftsführer Dr. Theodor Wanner zusammen mit unseren Mitarbeiterinnen Felicitas Karsch (links, Unternehmenskommunikation) und Bianca Czichy (Tumorzentrum) bei der symbolischen Scheckübergabe in Gottenheim. Vielen Dank für diese großartige Aktion!

"Tigerherz" bei Kollegen in Mainz

Am 8. November 2019 fand zum 10. Mal das Netzwerktreffen der „dapo Interessensgruppe Kinder krebskranker Eltern“ statt. Einmal jährlich kommen zu dem bundesweiten Netzwerktreffen (sozial-)pädagogische und psychologische Fachkräfte aus Einrichtungen zusammen, die sich aktiv der Unterstützung von Kindern krebskranker Eltern widmen. Die Interessengruppe war diesmal Gast bei Flüsterpost e.V. (https://kinder-krebskranker-eltern.de/). Der Verein arbeitet wie Tigerherz mit Kindern krebskranker Eltern. Die Veranstaltung bietet somit ein Forum für fachlichen Austausch und Vernetzung. Es gab verschiedene Impulsvorträge, z.B. zum Thema „Armutsrisiko Krebs“ von Prof. Dr. med. Gerhard Trabert, und praktische Workshops, z.B. zu sozialrechtlichen Hilfen für betroffene Familien von Jürgen Walther. Darüber hinaus bot die Veranstaltung Raum für Gespräche und Diskussionen der Teilnehmer*innen untereinander. Vom Tigerherz-Team war Stefanie Pietsch in Mainz dabei. Das nächste dapo-Netzwerktreffen wird 2020 in Aachen stattfinden.
In der Deutschen Arbeitsgemeinschaft für Psychosoziale Onkologie e.V. (dapo) haben sich Vertreter verschiedener Berufsgruppen zusammengeschlossen, die in der medizinischen und psychosozialen Betreuung von Krebskranken und ihren Angehörigen oder in der psychoonkologischen Forschung tätig sind: https://www.dapo-ev.de/

"Information Hilfe Rat" - Patientenbroschüre neu aufgelegt!

eBook

CCCF auf dem Patientenforum

Auf dem 8. Freiburger Patienten- und Angehörigenforum, das am 23.11. in der Max Weber Schule stattfand und von Frau Prof. Monika Engelhardt von der Klinik für Innere Medizin I organisiert wurde, stellte PD Dr. Tanja Hartmann (rechts)  die Patientenangebote des Tumorzentrums Freiburg - CCCF einer interessierten Zuhörerschaft vor. Auch der Tiger, das Maskottchen vom Tigerherzangebot, war vor Ort. Links auf dem Bild ist Irina Surlan, Projektkoordinatorin, die wie Frau Dr. Hartmann in der Klinischen Forschung arbeitet.

Neues Vorstandsmitglied im Tumorzentrum Freiburg-CCCF

Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie hat einen neuen Ärztlichen Direktor und das Tumorzentrum damit ein neues Mitglied im Vorstand: Prof. Dr. Hagen Schmal hat seit dem 1. November dieses Funktion inne. Sein Vorgänger, Prof. Dr. Norbert Südkamp, bleibt dem Vorstand  als hauptamtlicher Dekan der Medizinischen Fakultät erhalten.

Mehr erfahren

Fans vom EHC Freiburg spendeten 6666 € nach "Pinktober"-Aktion für Tigerherz!

Am Halloween-Abend erlebte Karin Wortelkamp vom Tumorzentrum einen spannenden Abend beim EHC Freiburg. ? Michael Lobstedt (links) und Martin Berger, Fanbeauftragte des EHC Freiburg umringen sie hier bei einer symbolischen Scheckübergabe über 6666 € für Tigerherz auf dem Eis vor dem Spiel gegen die Bayreuth Tigers. Der EHC gewann 3:1 in einer tobenden "Echte Helden Arena". Karin Wortelkamp und ihren Söhnen, die mitkommen durften, gingen die Augen über und sie wurden mitgerissen von dem tollen Spiel. Wer noch nie ein EHC-Spiel gesehen hat, sollte das unbedingt mal tun! Die Stimmung ist unbeschreiblich. Warm anziehen!
Die Fans des EHC hatten eine Pinktober-Aktion gestartet, bei der sie pinke EHC-T-Shirts versteigert haben. Dabei kam diese sagenhafte Summe zusammen.
Wir danken den Fanbeauftragten, allen, die bei dieser Aktion mitgeholfen haben und natürlich den Fans, die pinke T-Shirts gekauft haben!!

Impressionen vom Patiententag am 19.10.2019

Baden-Messe Nachlese

Während der Baden-Messe war am Stand des Universitätsklinikums auch an ein paar Tagen "Tigerherz ... wenn Eltern Krebs haben" vertreten. In der aufgestellten Spendensäule konnte, auch durch den Verkauf von Stoffherzen, ein Betrag von knapp 300 Euro gesammelt werden. Herzlichen Dank dafür!

NEU: Umgang mit der Krebserkrankung eines/einer Angehörigen

Download

Forschungsprojekt sucht an Krebs erkrankte Männer

Für ein Forschungsprojekt des Deutschen Resilienz Zentrums und der Frauenselbsthilfe nach Krebs werden an Krebs erkrankte Männer im Alter von 18 bis 49 Jahren für ein 60-minütiges Telefoninterview gesucht.

Nähere Informationen hier

Mit "Tigerherz" ein Nachmittag am Seepark

Bei Sonnenschein und guter Laune vergnügten sich zwölf Kinder und Jugendliche und drei Betreuer mit Spielen und Minigolf.

Mit Tigerherz im Vogelpark Steinen

Mitte August waren Regina Storz von der Personalabteilung der EDEKA Südwest und Christhard Deutscher, Leitung Unternehmenskommunikation, zu Gast im Tigerherzatelier - in dem gerade Urlaubsstimmung herrscht. Sie überbrachten einen symbolischen Scheck an Karin Wortelkamp vom Tumorzentrum (links) über 2000 €. Diese hohe Summe kam zusammen, weil Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von EDEKA Südwest ihre Centbeträge von der Lohnbescheinigung gespendet haben! Die Anregung dazu hatte Regina Storz gegeben. Vielen Dank dafür an alle Beteiligten! Wir freuen uns sehr und können dank dieser Spende viele Stunden mit den Kindern und Jugendlichen verbringen!

Mit Tigerherz in der Sommerfreizeit :-)

Sponsorenlauf für "Tigerherz"

182 Kinder von der Grundschule Theresianum in Breisach sind im Mai 2019 1.200 Kilometer auf einer 400-Meterbahn gelaufen. Den Scheck von diesem Sponsorenlauf über 10.000 Euro übergaben die fleißigsten Läufer zusammen mit der Schulleiterin Martina Hohwieler an den Tiger von "Tigerherz". Herzlichen Dank für das Engagement und Respekt für diese tolle Leistung!

Sonne und Haut 2019

Insgesamt waren 17 Ärzte und Ärztinnen und drei PJlerinnen aus der Hautklinik im Einsatz. Es wurden 287 Besucher untersucht. Das sind 100 Personen mehr als 2018.  Außerdem ist das die höchste Besucherzahl seit 2013!

Cool Mind - Cool Kids

Entspannungs- und Phantasiereisen, Achtsamkeits- und Bewegungsspiele, vermittelt und angeleitet von Stefanie Pietsch, Sozialpädagogin bei "Tigerherz", brachten viel Spaß beim „Cool Mind“ Kurs.

CCCF-Aktuell 02/19

Das aktuelle Spenderrundschreiben mit interessanten Informationen rund um das Tumorzentrum ist jetzt erschienen.

Ausgabe 02/19

Tanzworkshop bei "Tigerherz"

Unterschiedliche Tanzformen  und fetzige Musik waren letzten Freitag in der Mädchengruppe bei "Tigerherz" angesagt. Unter der Anleitung von Stefanie Pietsch, Therapeutin bei "Tigerherz", hatten die Mädels Spass und Freude an der Bewegung.

Rebpatentreffen der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie

Am ersten Freitag im Juli findet traditionell das Rebpatentreffen der Fördergesellschaft Forschung Tumorbiologie beim Staatsweingut Blankenhornsberg in Ihringen statt. Die Rebpaten unterstützen mit ihrer Patenschaft die Fördergesellschaft und können an diesem Tag "ihren" Wein kosten und mit nach Hause nehmen. Außerdem stellen sich die geförderten Projekte vor.

Begrüßt wurden die Gäste auf dem Blankenhornsberg von Dr. Rolf Steiner, dem Leiter des Staatlichen Weinbauinstituts. 1160 Rebpatenschaften von 963 Rebpaten gibt es mittlerweile, 1087 Flaschen Wein seien verkauft worden, von denen je 1 Euro an die Fördergesellschaft gehe, berichtete Bernhard Huber vom Staatsweingut.
Hans Bodo Hartmann vom Vorstand der Fördergesellschaft betonte den Aspekt des Genusses von gutem Wein, während Vorstandsmitglied Prof. Hans Helge Bartsch ein wenig auf die Geschichte der Kooperation von Staatsweingut und Spenderinnen und Spendern einging, die seit 2001 besteht. Seit drei Jahren gebe es glücklicherweise nun auch eine klare Linie bei der Klinik für Tumorbiologie und das Spektrum der Forschung sei erweitert worden. Man fühle sich aber auch für den zweiten Förderschwerpunkt verantwortlich: der Lebensqualität der betroffenen Menschen. 

PD Dr. Thalia Erbes, Ärztliche Leiterin der Senologie und Oberärztin in der Klinik für Frauenheilkunde, stellte die beiden Förderschwerpunkte vor. Beim ersten Projekt arbeiten Pathologie, Chirurgie und Gynäkologie eng zusammen an der Entwicklung des Einsatzes von "Liquid Biopsy" für die Diagnose von Brustkrebs. Beim zweiten, dem Dr. Erbes vorsteht, geht es um Blut- und Urinproben, anhand derer man feststellen kann, ob eine Krebstherapie anschlägt oder nicht. Die Fördergesellschaft fördert diese beiden Forschungsrichtung mit 1,5 Millionen Euro.

Mit 200.000 Euro fördert sie zudem die beiden Tanzprojekte "Die Krone an meiner Wand" und "Grenzland". Vera Viehoff und Christiane Eisenmann (von der Frauenselbsthilfe nach Krebs) und Markus Weiland berichteten von den beiden erfolgreichen und bereichernden Tanzprojekten mit von Krebs Betroffenen und Nicht-Betroffenen und wie sie ihr Leben positiv beeinflusst haben. Sämtliche Vorstellungen sind und waren ausverkauft, so dass das Frauenprojekt im Oktober erneut ins Programm des Theaters Freiburg aufgenommen wird. 

"die autowerkstatt" aus Freiburg hat 1.524 Euro an "Tigerherz" gespendet

Vielen Dank an Mitarbeiter und die Chefs, Daniel Salgado und Thore Telkämper!

Wunderfitze und Tiger waren in den Pfingstferien bei den Tigerherzkids

"Stille" Mutationen

Freiburger Forscher entwickeln Datenbank zur Listung "stiller Mutationen"

Das Team um Prof. Dr. Sven Diederichs, der die Abteilung für onkologische Forschung der Klinik für Thoraxchirurgie am Universitätsklinikum Freiburg und die Abteilung RNA Biology and Cancer des Deutschen Krebsforschungszentrums (DKFZ) leitet, untersuchte 88 Tumorarten und mehr als 650.000 Mutationen.

Die Folgen synonymer Mutationen und ihre Rolle bei der Entstehung von Krebs müssen besser erforscht werden. Das ist dank dieser benutzerfreundlichen Online-Datenbank "auch für Wissenschaftler möglich, die keine vertieften bioinformatischen Kenntnisse mitbringen“, sagt Diederichs.

Die ganze Pressemeldung der Universitätsklinik Freiburg lesen Sie hier

Belegschaft von SMP Bötzingen sammelte 3086 € für Tigerherz!

Zu unseren treuesten Förderern gehört die Belegschaft der Samvardhana Motherson Peguform SMP Bötzingen. Sie verkaufen Berliner am Schmutzige Dunschdig und laufen seit Jahren beim Freiburg Marathon mit, um dann die Erlöse und das Startgeld an unser Tigerherz-Angebot zu spenden. Am 4. Juni fand die Betriebsversammlung in einer der Werkshallen des Autozulieferers statt.

Zu Beginn der Versammlung, bei der tropische Temperaturen herrschten, überreichte der Betriebsratsvorsitzende Gerhard Amann einen symbolischen Scheck über 3086 € an Karin Wortelkamp vom Tumorzentrum. Rechts steht Marco Vetter, der Werksleiter des Standortes Bötzingen.

Vielen Dank der Belegschaft von SMP und der Arbeit des Betriebsrates und der Werksleitung!

Aktuelles - Archiv

Hier entlang

Suche auf den Seiten des CCCF

Patiententermine

Telefon 0761 270-35555
Mo bis Fr 7:30 bis 15:30 Uhr
cccf-ambulanzanmeldung@uniklinik-freiburg.de

Geschäftsstelle/ Verwaltung

Telefon +49 (0)761 270-71510
oder     +49 (0)761 270-71570
Fax       +49 (0)761 270-33980
tumorzentrum@uniklinik-freiburg.de

Mo bis Fr 8:00 bis 16:00 Uhr

Tumorzentrum Freiburg - CCCF
Hugstetter Str. 49
79106 Freiburg

Lageplan Geschäftsstelle