Zu den Inhalten springen

Abteilung Prächirurgische Epilepsiediagnostik – EpilepsiezentrumKlinik für Neurochirurgie

Was ist Epilepsie?

  • Epilepsie ist eine häufige neurologische Erkrankung: etwa 5% der Bevölkerung erleiden mindestens einmal im Leben einen epileptischen Anfall
  • Epilepsie kann in jedem Alter auftreten und es gibt verschiedene Formen

Epilepsie ist eine chronische Krankheit, die vor allem durch wiederkehrende, spontan auftretende Störungen der Hirnfunktion gekennzeichnet ist, die man „Anfälle“ nennt. Die Diagnose Epilepsie wird gestellt, wenn ein Patient mindestens zwei epileptische Anfälle hatte, für deren Auftreten keine Ursache oder Auslöser erkennbar ist. Oder wenn bei weitergehender Untersuchung Hinweise für ein hohes Risiko weiterer Anfälle zu finden sind. Tritt beispielsweise durch übermäßigen Alkoholkonsum, bei hohem Fieber oder durch extrem niedrigen Blutzucker ein einzelner epileptischer Anfall auf, liegt noch keine Epilepsie vor.

DACH-Tagung 2019 vom 10.-12. Oktober

Die DACH-Tagung 2019 findet vom 10.-12. Oktober in der Zeppelin-Universität in Friedrichshafen statt. Themen umfassen u.a.
- Erster Anfall: Klassifikation, Erkennung und therapeutische Konsequenzen
- Epilepsien bei Tumoren
- Neue Ätiologie-spezifische Therapieansätze
- Rechtlich-gutachterliche Aspekte von Epilepsien
- Workshops zu EEG, Neuropsychologie und Anfallssemiologie

Aktuelles


Ärztlicher Leiter:
Prof. Dr. Schulze-Bonhage

Breisacher Str. 64
D-79106 Freiburg

Telefon: 0761 270 53660
Telefax: 0761 270 50030
E-Mail:
epilepsiezentrum@uniklinik-freiburg.de