Zu den Inhalten springen

Computertomographie (CT)

Erläuterung des Untersuchungsverfahrens

Die Computertomographie ist das bezüglich der Untersuchungszahlen wichtigste Verfahren zur Schnittbildgebung des menschlichen Körpers. Mittels Röntgenstrahlen wird der auf dem Untersuchungstisch liegende Patient durchleuchtet, während er durch das Gerät gefahren wird, ein Vorgang, der nur wenige Sekunden in Anspruch nimmt. In der Folge können Schichtbilder des Körpers in allen Raumrichtungen berechnet werden.

Die Computertomographie ist der Untersuchungs-Goldstandard für viele Fragestellungen, etwa zur Beurteilung der Lunge oder des Skeletts. Insbesondere auch in der Notfalldiagnostik stellt sie aufgrund ihrer Geschwindigkeit, Verfügbarkeit, Bildqualität und Vielseitigkeit das Verfahren der ersten Wahl dar.

In den letzten Jahren ist es durch intensive Forschung und Weiterentwicklung der CT-Technik gelungen, die Strahlenbelastung des Verfahrens um ein Vielfaches zu reduzieren, sodass heute alle Fragestellungen deutlich schonender zu beantworten sind. Spezielle Untersuchungsindikationen können sogar mit sogenannten Low-dose-Protokollen bearbeitet werden, so zum Beispiel die Suche nach Nierensteinen, Lungenentzündungen oder Entzündungen der Nasennebenhöhlen, sodass nur geringfügig mehr Strahlung als bei konventionellen Röntgenaufnahmen benötigt wird. Das Anwendungsspektrum der Computertomographie hat sich in den letzten Jahren ebenfalls stetig erweitert. So werden heute in der Routine Untersuchungen der Herzkranzgefäße in vielen Fällen in der CT durchgeführt (Cardio-CT), was den Patienten eine belastende Intervention ersparen kann. Auch führen wir eine Vielzahl von Punktionen CT-gesteuert durch, um zum Beispiel schonend Gewebeproben auch von in der Tiefe des Körpers gelegenen Krankheitsherden zu gewinnen. Auch therapeutische Eingriffe werden regelmäßig CT-gesteuert mit höchster Präzision durchgeführt. So können Entzündungsherde mit Drainagen gezielt entlastet werden sowie Tumorknoten durch umschriebene Hitzeeinwirkung behandelt werden (Radiofrequenz-Thermoablation, RFTA).

All diese und viele weitere Anwendungen bietet die Klinik für Radiologie an ihren State-of-the-art-Hochleistungstomographen an.

Ein paar ausgewählte Bildbeispiele finden Sie hier.

Verantwortliche Ansprechpartner

PD Dr. med. Matthias Benndorf
Oberarzt, Sektion Schnittbilddiagnostik

Dr. Thierno Diallo
Oberarzt, Sektion Schnittbilddiagnostik