Zu den Inhalten springen

Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin

Kontextnavigation:

  • .

Die meistgestellten Fragen zur Allgemeinanästhesie

FAQs

Die modernen Medikamente ermöglichen ein rasches (30 bis 60 Sekunden) und sanftes Einschlafen.

Die Anästhesie ist heute so sicher wie nie zuvor. Diese erfreuliche Tatsache ist vor allem der Entwicklung neuer Medikamente und besserer Überwachungsmöglichkeiten für die Funktion der lebenswichtigen Organe zu verdanken. Dennoch können auch heute in seltenen Fällen lebensbedrohliche Komplikationen auftreten. Das Anästhesierisiko wird vor allem von Ihren Vor- und Begleiterkrankungen und von der durchgeführten Operation bestimmt, weniger von der Anästhesie selbst. Für körperlich belastbare Patienten, die sich einem begrenzten Eingriff unterziehen müssen, ist das Risiko äußerst gering.

Schmerzen nach einer Operation sind nicht vollständig zu vermeiden, sie können aber heute auf ein erträgliches Maß begrenzt werden. Der Bedarf an Schmerzmitteln hängt vor allem von der durchgeführten Operation ab. Falls die Schmerzbehandlung nicht ausreichend ist, fragen Sie nach dem Schmerzdienst der Anästhesie.

Die modernen Medikamente lösen Übelkeit und Erbrechen erheblich seltener aus als dies bei den früheren Medikamenten der Fall war. Dennoch können wir leider auch heute noch keine Gewähr für eine Aufwachphase ohne Übelkeit geben. Häufigkeit und Ausprägung hängen von der persönlichen Veranlagung und der durchgeführten Operation ab. Bei bekannter Veranlagung können wir jedoch besondere vorbeugende Maßnahmen ergreifen.