Zu den Inhalten springen

Klinik für Neurologie und Neurophysiologie

Neurologische Tagesklinik

im Universitätsklinikum Freiburg

In der Tagesklinik der Klinik für Neurologie und Neurophysiologie können gemäß Versorgungsauftrag folgende Erkrankungsbilder abgeklärt und behandelt werden:

  • Multiple Sklerose
  • Parkinson-Syndrome und sonstige extrapyramidalmotorische Erkrankungen wie Dystonie
  • Muskelerkrankungen- und systemische Muskel-Nerven-Erkrankungen (Myopathien, myasthene Erkrankungen, Motoneuron-Erkrankungen)

Aufnahme

Voraussetzung für eine Aufnahme in der Tagesklinik ist, dass der Patient, der vom Hausarzt oder Facharzt der Tagesklinik zugewiesen wird, keine höhergradigen körperlichen und/oder geistigen Beeinträchtigungen aufweist, die eine hohe pflegerische Versorgung erfordern. Tagsüber stehen alle medizinischen und technischen Möglichkeiten des Neurozentrums sowie eine interdisziplinäre Mitbetreuung zur Verfügung.

Aufenthalt

Alle Patientinnen und Patienten werden mit einem Mittagessen verpflegt. Zwischen den einzelnen Untersuchungen steht ihnen ein bequemer Aufenthaltsraum mit Trinkwasserspender, Kaffee-Vollautomat und kleiner Küche offen. Infusions-Patienten werden in einem abgeschirmten Ruheraum mit speziellen Behandlungsstühlen versorgt. Oft reicht ein einziger Tagesklinik-Aufenthalt; bei umfangreichen Untersuchungen können auch mehrere tagesklinische Termine hintereinander vergeben werden – der Patient übernachtet dann zu Hause oder in einem Hotel nahe der Klinik. Somit ersetzt der Aufenthalt in der Tagesklinik die sonst erforderliche vollstationäre Behandlung.

Ablauf der Untersuchung

Bereits vor dem Aufenthalt in der Tagesklinik werden gemäß der Fragestellung des Einweisenden und vorliegender Arztberichte die notwendigen Zusatzuntersuchungen und Behandlungen terminiert, um den zeitlichen Ablauf von Diagnostik und Therapie zu optimieren. Am Aufnahmetag erfolgt eine klinisch-neurologische Ersteinschätzung durch den behandelnden Arzt. Danach werden in Rücksprache mit dem Oberarzt der Tagesklinik die weiteren notwendigen Untersuchungen durchgeführt. Zuletzt erfolgt eine Abschlussbesprechung - wenn gewünscht auch gemeinsam mit den Angehörigen - sowie die zeitnahe Zusendung des Arztbriefes an den zuweisenden Arzt.

Untersuchungsmöglichkeiten

Für Patientinnen und Patienten der Tagesklinik steht das gesamte Spektrum der stationären neurologischen Diagnostik (Elektrophysiologie, Neurosonographie, Liquordiagnostik) zur Verfügung. Weitere diagnostische Möglichkeiten ergeben sich im Rahmen der Infrastruktur des Universitätsklinikums Freiburg (Neuroradiologie, Nuklearmedizin, Sportmedizin). Die apparativen Untersuchungen werden ergänzt durch eine krankheitsspezifische und hochqualifizierte Diagnostik und Therapie von Seiten der Therapeutinnen und Therapeuten (Neuropsychologie, Physiotherapie, Logopädie und Ergotherapie).

Behandlungsmöglichkeiten in der neurologischen Tagesklinik bei MS, Neuropathien und Parkinson

Behandlung von Multipler Sklerose

  • Beratung hinsichtlich einer immunmodulatorischen Basisbehandlung mit Interferonen und Glatirameracetat
  • Überwachung der Erstgabe von Fingolimod (Gilenya®)
  • Monatliche Infusion von Natalizumab (Tysabri®)
  • Gabe von intravenösen Immunglobulinen (zuvor Genehmigung des Kostenträgers erforderlich)
  • Rituximab (MabThera®)-Gabe im Rahmen eines individuellen Behandlungsversuchs (zuvor Genehmigung des Kostenträgers erforderlich)
  • Immunsuppressive Behandlung mit Mitoxantron (Ralenova®) und Cyclophosphamid (Endoxan®)
  • Interdisziplinäres Assessment (Arzt, Physio-/Ergo- und Logopädie, funktionelle Testung) zur MS-Verlaufsbeurteilung
  • Erarbeitung individuell angepasster physio-, ergo- und logopädischer Behandlungskonzepte

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite zur Behandlung von MS.

Behandlung Systemischer Neuropathien / myasthener Erkrankungen und Myopathien

  • Gabe von intravenösen Immunglobulinen
  • Immunsuppressive Behandlung mit Cyclophosphamid (Endoxan®)
  • Rituximab (MabThera®)-Gabe im Rahmen eines individuellen Behandlungsversuchs (zuvor Genehmigung des Kostenträgers erforderlich)
  • Erarbeitung individuell angepasster physio-, ergo- und logopädischer Behandlungskonzepte.

 

Behandlung von Morbus Parkinson

  • Optimierung der Medikation mit begleitender intensiver Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie unter engmaschiger ärztlicher Kontrolle
  • Beratung hinsichtlich einer modernen Parkinson-Behandlung (Duodopa®- oder Apomorphin-Pumpe, Tiefenhirnstimulation) durch einen Parkinson-Spezialisten bei nicht ausreichend wirksamer/nebenwirkungsreicher medikamentöser Therapie
Klinik für Neurologie und Neurophysiologie

im Neurozentrum

Breisacher Str. 64
79106 Freiburg

Telefon 0761-270 50010
Telefax 0761-270 53100

Anmeldung und Einweisung für Ärzte und Krankenhäuser

Neurologische Ambulanz

Für die Einweisung in die Tagesklinik ist die Mitgabe des "roten Einweisungsscheins" für eine stationäre Krankenhausbehandlung notwendig.