Zu den Inhalten springen

Forschung

Das Zentrum für Notfall- und Rettungsmedizin - Universitäts-Notfallzentrum bietet die Möglicheit zum Engagement in verschiedenen Forschungsbereichen.

Schwerpunkte stellen die Reanimatologie, Versorgungsforschung und die digitale Notfallmedizin dar.

Die Arbeitsgruppe für digitale Notfallmedizin entwickelt gemeinsam mit Forschungs- und Industriepartnern Lösungen für ein profundes Verständnis digitaler Prozesse und Daten. Aus diesen Daten entstehen Informationen, aus Informationen entsteht Wissen. Unsere Produkte können werden für Qualitätssicherung und Prozessanalysen, Forschungsvorhaben und Registeranbindungen genutzt werden.

Weitere Informationen finden sich unter Digital Emergency Medicine (English).

Die Arbeitsgruppe extrakorporale Reanimation am Zentrum für Notfall- und Rettungsmedizin beschäftigt sich gemeinsam mit der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie mit dem Einsatz von extrakorporalen Zirkulationssystemen in der Reanimation (sogenannte extracorporeal cardiopulmonary resuscitation, ECPR). Neben Forschungsprojekten zur Versorgung von Reanimationspatienten beschäftigen wir uns unter anderem im Dr.-Barbara-Mez-Starck-Forschungslabor mit der Testung von neuen Komponenten der extrakorporalen Membranoxygenierung (extracorporeal membrane oxygenation, ECMO) und Evaluation von potenziellen Therapiezielen bei extrakorporaler Reanimation. Unsere Forschungstätigkeiten erfolgen in enger Kooperation mit multiplen Einrichtungen der Universität und des Universitätsklinikums Freiburg sowie unterschiedlichen Industriepartnern. Das Ziel unserer Forschung ist eine Steigerung der Überlebenswahrscheinlichkeit und Lebensqualität nach Reanimation.

 

Projekte:

  • Neuroperfusion bei extrakorporaler Reanimation

In enger Kooperation mit der Klinik für Nuklearmedizin und Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie forschen wir hinsichtlich der zerebralen Perfusion während extrakorporaler Reanimation. Durch Identifikation von modifizierbaren Perfusionsparametern soll eine Definition von Behandlungszielen und Etablierung einer rationalen Therapie nach prolongierter Reanimation unterstützt werden.

  • Präklinische ECPR

Unsere Arbeitsgruppe begleitet die Implementierung, Anwendungsbeobachtung und Prozessoptimierung des Einsatzes von ECPR in der Präklinik. Zu diesem Zwecke erfolgt ebenso die Entwicklung und Evaluation von Simulationslösungen zum interdisziplinären Teamtraining der extrakorporalen Reanimation.

  • Evaluation verschiedener Primingbestandteile zur Reduktion des Ischämie-Reperfusionsschadens

Die Flüssigkeit zum Entlüften eines extrakorporalen Zirkulationssystems wird Priming genannt. Im Rahmen der Reanimation ergibt sich durch Verwendung unterschiedlicher Medikamente im Priming die Möglichkeit, die Zusammensetzung des initialen Reperfusats zu beeinflussen, mit dem Ziel, den Ischämie-Reperfusionsschaden in der Reanimation zu limitieren. Im Klein- und Großtiermodell testen wir unterschiedliche Primingkomponenten und arbeiten gemeinsam mit Industriepartnern an einer Überführung der Erkenntnisse in den klinischen Alltag.

 

Funding:

  • Deutsche Forschungsgemeinschaft
  • Resuscitec GmBH
  • GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH
     

Ausgewählte Publikationen:

Pooth, J.S., Brixius, S., Sörensen, A., Fostitsch, J., Bretthauer, B.A., Groh, J.E., Bügener, H., Damjanovic, D., Scherer, C., Haberstroh, J., Mix, M., Meyer, P.T., Benk, C., Trummer, G., Beyersdorf, F., 2021. Reversal of the No-Reflow Phenomenon after Prolonged Cardiac Arrest by Controlled Automated Reperfusion of the Whole Body: Preliminary Results of an Ongoing [15O] Water Pet Study, in: Thorac Cardiovasc Surg, S 01. Presented at the 50th Annual Meeting of the German Society for Thoracic and Cardiovascular Surgery (DGTHG), pp. S1–S85. https://doi.org/10.1055/s-0041-1725604

Daniele, S.G., Trummer, G., Hossmann, K.A., Vrselja, Z., Benk, C., Gobeske, K.T., Damjanovic, D., Andrijevic, D., Pooth, J.-S., Dellal, D., Beyersdorf, F., Sestan, N., 2021. Brain vulnerability and viability after ischaemia. Nature Reviews Neuroscience 22, 553–572. https://doi.org/10.1038/s41583-021-00488-y

Mandigers, L., Pooth, J.-S., Wefers Bettink, M.A., Uil, C.A. den, Damjanovic, D., Mik, E.G., Brixius, S., Gommers, D., Trummer, G., dos Reis Miranda, D., 2021. Monitoring Mitochondrial Partial Oxygen Pressure During Cardiac Arrest and Extracorporeal Cardiopulmonary Resuscitation. An Experimental Pilot Study in a Pig Model. Frontiers in Cardiovascular Medicine 8, 754852. https://doi.org/10.3389/fcvm.2021.754852

Beyersdorf, F., Trummer, G., Benk, C., Pooth, J.-S., 2021. Application of cardiac surgery techniques to improve the results of cardiopulmonary resuscitation after cardiac arrest: Controlled automated reperfusion of the whole body. JTCVS Open 8, 47–52. https://doi.org/10.1016/j.xjon.2021.10.006

Brixius, S.J., Pooth, J.-S., Haberstroh, J., Damjanovic, D., Scherer, C., Greiner, P., Benk, C., Beyersdorf, F., Trummer, G., 2022. Beneficial Effects of Adjusted Perfusion and Defibrillation Strategies on Rhythm Control within Controlled Automated Reperfusion of the Whole Body (CARL) for Refractory Out-of-Hospital Cardiac Arrest. Journal of Clinical Medicine 11, 2111. https://doi.org/10.3390/jcm11082111

Damjanovic, D., Pooth, J.-S., Steger, R., Boeker, M., Steger, M., Ganter, J., Hack, T., Baldas, K., Schmitz, D., Biever, P., Busch, H.-J., Müller, M.P., Trummer, G., Schmid, B., 2022. Observational Study on Implications of the COVID-19-Pandemic for Cardiopulmonary Resuscitation in Out-of-Hospital Cardiac Arrest: Qualitative and Quantitative Insights from a Model Region in Germany. BMC Emergency Medicine TBA, TBA. DOI [TBA]

 

Kooperationen:

  • Klinik für Nuklearmedizin

Prof. Dr. Dr. Philipp Tobias Meyer, Prof. Dr. Michael Mix, Johannes Fostitsch

  • Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Prof. Dr. Barbara Zieger

  • Institut für Klinische Pathologie

Prof. Dr. Oliver Schilling, Patrick Bernhard M.Sc.

 

Team:

  • Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie

Prof. Dr. Dr. Friedhelm Beyersdorf, Prof. Dr. Georg Trummer, Dr. med. Sam Brixius

       - Abteilung für Kardiotechnik

Prof. Dr.-Ing. Christoph Benk, Sven Maier M.Sc., Christian Scherer, B.Sc.

  • Zentrum für Notfall- und Rettungsmedizin

Dr. med. Jan-Steffen Pooth, Dr. med. Rebecca Steger

  • Prof. Dr. vet. med. Jörg Haberstroh

 

Im Rahmen der verschiedenen experimentellen und klinischen Projekte unserer Arbeitsgruppe heißen wir promotionsinteressierte Medizinstudierende herzlich willkommen. Wir möchten Promotionsstudierende fördern, fordern und für die translationale Forschung begeistern. Dies setzt neben einem hohen Maß an intrinsischer Motivation, eine Integration in unser interdisziplinäres Team und somit Geduld und Zeit voraus. Unsere Promotionsprojekte sind daher in der Regel auf mindestens zwei Jahre ausgelegt.

Wenn Sie sich die Mitarbeit in unserem interdisziplinären Team unter einer engmaschigen Betreuung vorstellen können, freuen wir uns über Ihre Bewerbung.

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich kennen zu lernen und mit Ihnen über die Anforderungen und Möglichkeiten der Mitarbeit in verschiedenen Teilprojekten zu sprechen.

 

Doktorand*innen:

  • cand. Dr. med. Berit Bretthauer
  • cand. Dr. med. Anina Böhler
  • cand. Dr. med. Tobias Hack
  • cand. Dr. med. Kevin Rahn
  • cand. Dr. med. Denise Schneider
  • cand. Dr. med. Maria Stoll

 

Principal investigator:

Dr. med. Jan-Steffen Pooth

Stellvertretender Leiter Dr.-Barbara-Mez-Starck-Forschungslabor