Zu den Inhalten springen

Dr. med. Stefan Vestring

Ausbildung

Studium der Medizin an der Technische Universität München und Ludwig-Maximilians-Universität München (MECUM-Verbund), Technische Universität Dresden und der Universidad Autónoma de Madrid.

Forschungsaufenthalt am Instituto Teófilo Hernando der Universidad Autónoma de Madrid.

Promotion 2016 zum Dr. med. auf dem Gebiet der Physiologie an der Technischen Universität Dresden (Labor Prof. Deußen).

Assistenzarzt am Zentrum für Psychiatrie Reichenau sowie den Schmieder Kliniken Konstanz, dem Helios Klinikum Überlingen und der Klinik für Psychiatrie und Psychologie des Universitätsklinikums Freiburg.

Position

Clinician Scientist im Rahmen des Berta-Ottenstein Programms an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg.

Klinische Schwerpunkte

Klinische Behandlungsmethoden bei therapieresistenten Depressionen : repetitive Transkranielle Magnetstimulation (rTMS), Elektrokonvulsionstherapie (EKT), Behandlung mit Ketamin.

Forschungsschwerpunkte

Mechanismen der synaptischen Plastizität, Neuroplastizitätshypothese der Depression

Wirkmechanismus schnell wirkender antidepressiver Interventionen

Einfluss von Cholesterin und von Statinen auf den Wirkmechanismus von Antidepressiva

Zusammenspiel von Umweltfaktoren und antidepressiven Interventionen

Nicht-invasive Hirnstimulation (Klinischer Schwerpunkt)