Zu den Inhalten springen

Centrum für Chronische Immundefizienz - CCI

Forschung

Das translationale Forschungsprogramm des CCI behandelt Immundefizienz auf dem gesamten Spektrum von klinischer Beobachtung und der Durchführung klinischer über die Modellierung der Erkrankungen in vitro bis zur Erforschung der molekularen und zellulären Grundlagen der Funktionen des menschlichen Immunsystems.

Die Immunsystemforschung des CCI fokussiert sich auf die drei Schwerpunkte molekulare Immundefizienz, zelluläre Immundefizienz sowie Zell- und Gentherapie.

Molekulare Immundefizienz

Verständnis der genetischen Ursachen von Immundefizienz und Immunpathologie und dem Einfluss epigenetischer Regulation auf Immundefizienzerkrankungen.

Forschungsgruppen


  • Molekulare Regulation der B-Zell-Entwicklung

  • Genetische Grundlagen der Immundefizienz

  • Molekulare Epidemiologie der Immundefizienz

  • Molekulare Genetik von Erkrankungen mit Antikörpermangel
  • Prof. Dr. Wolfgang Schamel (Bioss Centre Freiburg)
    Molekulare Mechanismen der T-Zell-Aktivierung
  • Dr. Klaus Schwarz (IKT Ulm)
    Molekulare Diagnostik und Therapie, Experimentelle Transplantation
  • Dr. Susana Minguet (Bioss Centre Freiburg)
    Immunzell-Signalling

Zelluläre Immundefizienz

Veränderungen der verschiedenen Immunzelltypen bei Immundefizienz durch genetische, metabolische und mikrobiologische Faktoren und deren Folgen für Infektionsabwehr und Immunpathologie.

Forschungsgruppen

Zell- und Gentherapie

Immundefizienz-Erkrankungen in Zellmodellen modellieren und Erkenntnisse aus den anderen beiden Schwerpunkten in innovative Therapiekonzepte umsetzen.

Forschungsgruppen

  • .