Zu den Inhalten springen

Centrum für Chronische Immundefizienz - CCI

Immundefizienz erkennen - verstehen - behandeln

Das Centrum für Chronische Immundefizienz (CCI) des Universitätsklinikums Freiburg widmet sich der Diagnose und Behandlung von Immundefekten sowie der Erforschung des Immunsystems. Das Besondere am CCI ist die Zusammenfassung von Experten aus den Bereichen Immunologie, Infektionsimmunologie, Immunbiologie, Rheumatologie, Hämatologie, Zell- und Gentherapie unter einem Dach. Vom Säugling bis zum alten Menschen werden die Patienten in zwei spezialisierten Ambulanzen behandelt – der Kinder- und Erwachsenen-Ambulanz. Sie leiden an angeborenen oder erworbenen Immundefekten, häufigen Infekten, ungewöhnlichen Infektionen, unklaren Entzündungen, Autoimmunerkrankungen oder HIV-Erkrankungen. Unter dem Leitgedanken „Immundefizienz erkennen – verstehen – behandeln“ hilft das CCI Menschen, die an seltenen und teilweise lebensbedrohlichen Störungen des Immunsystems leiden. Es hat sich zur wichtigsten Anlaufstelle in Deutschland für Patienten mit Immunerkrankungen entwickelt.

Das CCI wurde 2008 gegründet und ist vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF 01EO1303) als eines von acht Integrierten Forschungs- und Behandlungszentren (IFB) gefördert. Seit 2016 arbeiten die Immunforscher des CCI zusammen mit den Krebsforschern des Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF) im neugebauten Zentrum für Translationale Zellforschung (ZTZ). Ziel des neuen Zentrums ist die Überführung von Erkenntnissen aus der Grundlagenforschung in die klinische Anwendung.

CCIntrawiki (für Mitarbeiter/innen)

Medizinischer Direktor

Prof. Dr. med. Stephan Ehl

Wissenschaftlicher Direktor

Prof. Dr. med. Bodo Grimbacher

Centrum für Chronische Immundefizienz

im Zentrum für Translationale Zellforschung
Breisacher Str. 115
79106 Freiburg

+49 (0)761 270-77550
cci-uni@uniklinik-freiburg.de

Lageplan