Zu den Inhalten springen

Klinik für Dermatologie und VenerologieHautklinik

Ambulanzen

Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Leena Bruckner-Tuderman
Vertretung: Dr. med. Andrea Pfister-Wartha
Telefon: 0761 270-67190

Leitung: Dr. med. Kristin Technau-Hafsi
Telefon: 0761 270-68230

Ab 01.10.2017 wird die „offene Sprechstunde“ in der Hochschulambulanz der Klinik für Dermatologie und Venerologie eingestellt. An Stelle der „offenen Sprechstunde“ wird auf vielfachen Wunsch ausschließlich eine Terminsprechstunde angeboten. Künftig können Sie mit einer Überweisung Ihres Hautfacharztes direkt einen Termin vereinbaren oder über Ihren zuweisenden Arzt im Vorfeld einen Termin vereinbaren lassen. Patienten ohne Termin können nur noch in medizinischen Notfallsituationen behandelt werden.

Die Terminsprechstunde findet von Montag bis Freitag am Vormittag statt. Terminvereinbarung unter: 0761 270-68230 (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr).

Das Faxanmeldeformular für niedergelassene Ärzte finden Sie hier.

Termine für die Privatambulanz können unter 0761 270-67190 vereinbart werden.

 

 

Leitung: Dr. med. Sabine Müller
E-Mail: sabine.mueller.hautklinik@uniklinik-freiburg.de

Leitung: Univ.-Prof. Dr. med. Leena Bruckner-Tuderman
Telefon: 0761 270-66140

Siehe hier

Leitung: Prof. Dr. Cristina Has
Telefon: 0761 270-68230

Genodermatosen sind erbliche Hauterkrankungen, welche durch Genmutationen verursacht werden. Sie können sowohl über mehrere Generationen in einer Familie auftreten, wie auch nur einzelne Familienmitglieder betreffen. Bei vielen Genodermatosen handelt es sich um seltene Erkrankungen. Im Rahmen der Genodermatosensprechstunde werden Patienten, bei denen der Verdacht auf eine erbliche Hauterkrankung besteht, untersucht, die notwendige Diagnostik eingeleitet sowie symptomatische Therapiekonzepte individuell angepasst. In Zusammenarbeit mit dem Institut für Humangenetik der Universität Freiburg wird die molekulare Diagnostik für Epidermolysis bullosa und andere verschiedene Genodermatosen angeboten. Weiterhin werden im Rahmen dieser Sprechstunde Patienten mit einer Genodermatose kontinuierlich ärztlich betreut. Aufgrund der oftmals komplexen Krankheitsbilder findet diese Sprechstunde nur nach Voranmeldung statt.

Veranstaltungen/Network

  • Interdisziplinäre Fallkonferenz
    → Institut fürHumangenetik Freiburg
    Frau Prof. Judith Fischer (monatlich)
  • Interdisziplinäre Fallkonferenz
    Tuberöse Sklerose (2 Mal jährlich)
    → TSC-Zentrum Kork
  • Genodermatosen-Meeting -(2 Mal jährlich)
    → Klinik für Dermatologie Basel, Zürich, Dijon, Bern
    → Institut für Humane Genetik Freiburg, Bern, Basel
  • Fortbilungen
  • ERN-Seltene Hautkrankheiten

Leitung: PD Dr. D. Kiritsi
Telefon: 0761 270-67970

Wir bieten Ihnen im Rahmen von Uniklinik Plus ein breites Spektrum von Möglichkeiten an kosmetisch störende Hautveränderungen zu entfernen. Bei den Uniklinik Plus Leistungen handelt es sich ausschließlich um solche, die nicht von den Kassen erstattet werden.

Hierbei kommen z.B. unterschiedliche, modernste Lasersysteme zum Einsatz, die in der Regel eine schonende und möglichst narbenfreie Entfernung von Hautveränderungen ermöglichen. Die Dauer und Anzahl der Behandlungen richtet sich nach Art und Ausdehnung der Hautveränderung und kann individuell variieren. Bevor eine entsprechende Behandlung begonnen wird, erhalten Sie eine ausführliche ärztliche Beratung, sowie eine genaue Auskunft über die anfallenden Kosten.

Die Lasertherapie bieten wir vor allem an für:

  • störende (dunkle) Behaarung
  • Tätowierungen
  • Erweiterte Äderchen (Teleangiektasien)
  • Sternchenangiome (Naevi ananei) und Altersblutschwämmchen (Angiome)
  • Alterswarzen (seborrhoischen Keratosen)
  • Stielwarzen (Fibrome)
  • Besenreiser können darüberhinaus in unserer phlebologischen Abteilung verödet werden.

Bei Gesichtsfalten (Zornesfalten, Krähenfüsse) und bei verstärkter Schweißneigung der Hände und Füße bieten wir die Unterspritzung mit Botulinumtoxin an.

Leitung: Prof. Dr. med. Leena Bruckner-Tuderman
zusammen mit Prof. Dr. Reinhard Voll, Rheumatologie und Klinische Immunologie
Telefon: 0761 270-67160

Leitung: Dr. Dr. med. Hans Bayer / Dr. med. Felix Bross

Die Universitäts-Hautklinik bietet eine Spezialsprechstunde für Patienten mit verstärktem Schwitzen an. Die Sprechstunde richtet sich an Patienten mit einer messbaren Hyperhidrose (Schweissneigung) der Achseln und Hände, welche auf eine fachgerechte Lokalbehandlung mit Antiperspirativa (schweißhemmende Deodorants) nur ungenügend ansprechen. Neben einer Intensivierung der Lokaltherapie z.B.: mit Botulinumtoxin oder Iontophorese, beraten wir über operative Behandlungsmöglichkeiten wie die Schweissdrüsen-Saugkürettage und in Kooperation mit der Universitätsklinik für Thoraxchirurgie auch über Möglichkeiten einer Verödung von Nervenbahnen (thorakoskopische Sympathektomie)

Bitte Erstvorstellung der Patienten in unserer Hochschulambulanz.

Die Terminsprechstunde der Hochschulambulanz findet von Montag bis Freitag am Vormittag statt. Terminvereinbarung unter: 0761 270-68230 (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr).

Termine für die Privatambulanz können unter 0761 270-67190 vereinbart werden.

 

 

 

Leitung: Prof. Dr. med. C.M. Schempp

Zuständige Ärztinnen und Ärzte: PD Dr. D. Kiritsi,
Prof. Dr. C. Has, Dr. med. S. Müller

Telefon: 0761 270-68230

Die Kindersprechstunde findet Montags Nachmittag von 14-16 Uhr statt.
Es werden alle pädiatrisch-dermatologischen Krankheitsbilder behandelt.

Terminvereinbarung unter Telefon: 0761 270-68230 (Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr).

Das neue Faxanmeldeformular für niedergelassene Ärzte finden Sie hier.

Zusätzlich können in dringenden Fällen kurzfristig zusätzliche Termine vereinbart werden.
Diese werden aber ausschließlich nach Anfrage durch die behandelnden Haut- oder Kinderärzte bei den zuständigen Ärzten angeboten.

Leitung: Dr. med.Felix Bross
Funktionsleitung Pflege: Thomas Polinski

Leitung: Dr. Dr. med. univ. Hans Bayer, PD Dr. D. Kiritsi
Telefon: 0761 270-67970

In unserer Venenabteilung erfolgt sowohl eine eingehende körperliche Untersuchung als auch eine exakte Diagnostik der Blutgefäße mittels Ultraschall und bei Bedarf weiteren speziellen Instrumenten.  Diese Untersuchungen werden vor allem bei Krampfadern und Besenreisern, im Rahmen der Thrombosediagnostik, bei Venenentzündungen sowie bei chronischen Beinwunden eingesetzt. Eine enge Zusammenarbeit mit dem Universitätsherzzentrum im Rahmen der interdisziplinären Wundambulanz trägt zu einer umfassenden Gefäßversorgung bei.

Wir decken das gesamte Spektrum der aktuellen Untersuchungsmaßnahmen z.B. die Doppler- und Duplexsonographie, die digitale Lichtreflexrheographie, die optische Verschlussplethysmographie und die Phlebodynamometrie ab.

Sklerosierung von Besenreisern

Sklerosierung von Besenreisern

In unserer Abteilung führen wir sämtliche gängige Therapien des Venensystems durch. Die Bandbreite an Eingriffen reicht somit von nicht-operativen Maßnahmen, über Venenverödungen bis zur klassischen operativen Therapie.

Minimal-invasive Krampfadertherapie

Minimal-invasive Krampfadertherapie

Einen weiteren Schwerpunkt legen wir in den Bereich der modernen minimal-invasiven Behandlungsmöglichkeit von Krampfadern. Erfreulicherweise werden die Behandlungskosten für diese Verfahren zunehmend von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Viele der Eingriffe können ambulant bei uns durchgeführt werden.

Leitung: Prof. Dr. med. Christoph M. Schempp
Telefon: 0761 270-67390

Im Rahmen der Sprechstunde werden Aufklärungsgespräche mit dem Patienten geführt und Therapiekonzepte (z.B. Photochemotherapie, extracorporale Photophorese) oder Testprogramme (z.B. Photoprovokationstestungen) erläutert und überwacht. In der Sprechstunde können ausserdem gezielt Photodermatosen wie die polymorphe Lichtdermatose, die Mallorca-Akne und die Lichturtikaria vorgestellt und das Procedere mit dem Oberarzt besprochen werden.

Thomas Meise.

Die Physiotherapie ist tätig im Bereich Lymphdrainage und Krankengymnastik. Sie gibt Hilfestellung im Bereich Mobilisation, Gehtraining, Atemtherapie und Entspannung. In engem Kontakt mit den Ärztinnen und Ärzten sowie dem Pflegepersonal wird das notwendige Therapiekonzept festgelegt und durchgeführt.

Leitung: Dr. med. Hans Bayer
Telefon: 0761 270-67970

In der proktologischen Sprechstunde können medizinische Probleme aus dem Bereich des Enddarmes und der Umgebungshaut wie z.B. Hämorrhoiden und Feigwarzen behandelt werden.

Leitung: Prof. Dr. med. Christoph M. Schempp
Telefon: 0761 270-68230

Psoriasis geographica

Psoriasis geographica

Die Psoriasis-Sprechstunde hat sich als Koordinationsstelle für Patienten mit mittelschwerer bis sehr schwerer Psoriasis etabliert. Vor allem nach einer stationären Behandlung muss eine intensive Betreuung der Patienten in der Stabilisierungsphase erfolgen. Eine zunehmende Bedeutung im Rahmen der Sprechstunde gewinnt die Behandlung der schweren, therapieresistenten Psoriasis mit Biologicals, die von hier aus durchgeführt bzw. koordiniert wird.

Leitung: Dr. med. F. Bross
Telefon: 0761 270-67970

Die sonographische Diagnostik der Haut und regionären Lymphknoten ist ein integraler Bestandteil der Basisdiagnostik, der Therapie und Nachsorge von Hauttumoren mit Metastasierungspotential. Mit Hilfe der Duplexsonographie können u. a. Lymhknotenveränderungen frühzeitig dargestellt und aufgrund ihres Echoverhaltens differenziert beurteilt werden. Daneben dient das Verfahren zur Abgrenzung von suspekten Weichteilschwellungen der Haut und Unterhaut. Subkutane Hautveränderungen verschiedener Genese lassen sich wegen ihres heterogenen Echoverhaltens in der Regel gut voneinander unterscheiden. Wenn auch eine echte Diagnose sich nicht aufgrund der Sonographie stellen lässt, sind aufgrund des differenten Echoverhaltens und der beschriebenen Artefakte bestimmte Differentialdiagnosen auszuschließen oder zu erhärten.

Daneben steht das Verfahren der 20-MHz-Sonographie in der Abteilung zur Verfügung. Die hochfrequente Sonographie ermöglicht ebenfalls die zuverlässige Darstellung kutaner und subkutaner Strukturen. Bei einer axialen Auflösung von etwa 80 µm und einer lateralen Auflösung von 200 µm können Strukturen bis zu einer Tiefe von maximal 1 cm dargestellt werden. Indikationen der hochfrequenten Sonographie sind z. B. die Darstellung von Tumoren der Haut und ihrer Adnexe sowie die Verlaufskontrollen von Kollagenosen und Strahlenfibrosen (Hautdicken- und Hautdichtemessungen). Weiterhin stellt die sonographisch bestimmte Dicke von kavernösen Hämangiomen eine wertvolle Information zur Therapieplanung dar.

Telefon: 0761 270-67580

Der Sozialdienst informiert, berät, gibt Hilfestellungen zur Durchsetzung sozialrechtlicher Ansprüche und vermittelt an andere Einrichtungen und arbeitet dabei eng mit Ärzten/innen, Pflegepersonal und anderen Berufsgruppen innerhalb und außerhalb des Klinikums zusammen. Patienten der Hautklinik und deren Angehörige können sich z. B. in Fragen der häuslichen Versorgung, der nachstationären Unterstützung, der medizinischen Rehabilitation und sonstigen sozialrechtlichen Angelegenheiten direkt an den Sozialdienst wenden oder über den zuständigen Ansprechpartner in der Klinik um eine Kontaktaufnahme bitten. Die Sozialdienstmitarbeiterin ist in der Regel Montag-, Dienstag-, Donnerstag- und Freitagvormittags im Haus.

Leitung: Dr. med. Frank Meiß
Telefon: 0761 270-68230

Siehe hier

Leitung: Dr. med. Hans Bayer, PD Dr. D. Kiritsi
Telefon: 0761 270-67970

Mit Hauttransplantat gedecktes Bein

Mit Hauttransplantat gedecktes Bein

Wie der Name schon verrät, erfolgt in unserer Wundambulanz die Diagnostik und Therapie von Wunden („offenes Bein“). Chronische Wunden zählen zu den häufigsten Erkrankungen überhaupt. Im Gegenteil zur weitverbreiteten Meinung werden ca.75% aller offenen Beine durch Erkrankungen der Venen verursacht („Ulcus cruris venosum“). Eine Grundvoraussetzung für die richtige Therapie eines offenen Beines ist das Wissen um die Ursache. Aus diesem Grunde wird bei jedem neuen Patienten intensiv nach dem Auslöser geforscht. Neben der klinischen Untersuchung von Haut und Wunde, sind auch eine Venenuntersuchung und verschiedene Bluttests Teil unserer Standarduntersuchungen. Bei besonderen Fragestellungen hat sich die Zusammenarbeit verschiedener Disziplinen (Angiologie, Gefäßchirurgie, Diabetologie,…) als fruchtbar herausgestellt. Die Wundambulanz der Universitäts-Hautklinik Freiburg ist als wichtiger Kooperationspartner in das interdisziplinäre Wundzentrum des Klinikums integriert.

Ein innovativer Kompetenzbereich unserer Abteilung ist die operative Versorgung chronischer Wunden. Die chirurgische Wundreinigung („radikales, operatives Wunddebridement“) führt zu einer Anregung der Wundheilung bei hartnäckigen (oder therapieresistenten) offenen Beinen. Eine anschließende Hauttransplantation mit begleitender Vakuumpumpentherapie kann den Wundheilungserfolg erheblich beschleunigen.

Unsere Wundambulanz ist eine zunehmend an Bedeutung gewinnende Schnittstelle zwischen stationärer Versorgung, ambulanter Betreuung und operativer Therapie unserer Patienten in interdisziplinärer Zusammenarbeit.

 

Termine für die Wundambulanz können über das Faxanmeldeformular vereinbart werden. Sollte dies nicht möglich sein bitten wir um telefonische Kontaktaufnahme unter 0761/ 270- 67970.

Klinik für Dermatologie und Venerologie

Hauptstraße 7
79104 Freiburg
Telefon: 0761 270-67010
Telefax: 0761 270-68290
E-Mail: sabine.acker-heinig
@uniklinik-freiburg.de