Zu den Inhalten springen

Wir überwinden Grenzen

Schwerpunkt: Herz und Kreislauf

Auf dieser Seite finden Sie eine Sammlung von Texten und Videos des Universitätsklinikums Freiburg zum Thema "Herz und Kreislauf", die in den letzten zwei Jahren veröffentlicht wurden.

  • 15.08.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Herzstillstand durch Schlag auf den Brustkorb

    Ein harter Stoß gegen die Brust, etwa bei Baseball oder Karate, kann zu Kammerflimmern führen und tödlich enden. Was dabei genau passiert, haben Forscher des Universitäts-Herzzentrums Freiburg · Bad Krozingen herausgefunden. mehr


  • 02.08.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Mobile Intensivstation fürs Herz

    Nur rund drei Stunden Zeit haben Ärzte bislang für eine Herztransplantation mit Entnahme, Transport und Implantation. Ein neues System am Universitäts-Herzzentrum Freiburg · Bad Krozingen verdoppelt diese Zeit und schont das Herz. mehr


  • 30.06.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Gefahr durch stumme Herzinfarkte

    Ein Herzinfarkt wird oft nicht erkannt, weil die Symptome untypisch oder nur schwach sind. Doch die Gesundheitsrisiken sind beträchtlich. Vor allem Risikopatienten sollten auch versteckte Hinweise richtig deuten. mehr


  • 28.06.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Unterstützung für Psyche und Herz

    Nimmt das Herz Schaden, macht oft die Sorge noch weiter krank. Am Universitätsklinikum Freiburg kümmert sich der psychosomatische Liaison-Dienst um Patienten mit besonders starker psychischer Belastung. mehr


  • 14.03.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Herzfehler am Lebensanfang schneller erkennen

    Ein kürzlich eingeführtes Neugeborenen-Screening warnt früh vor lebensgefährlichen Herzfehlern. Professor Dr. Brigitte Stiller vom Universitäts-Herzzentrum Freiburg · Bad Krozingen hat sich intensiv für die neue Untersuchung eingesetzt. mehr


  • 09.01.2017, Online-Magazin "Im Fokus"

    Fernüberwachung bei Herzschwäche

    Ein neues Implantat alarmiert bei drohender Herzschwäche per Handy den Arzt. Die am Universitäts-Herzzentrum Freiburg · Bad Krozingen eingesetzte Technologie kann Betroffenen viele Krankenhaus-Aufenthalte ersparen. mehr


  • 09.12.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Kann einem Kunstherzen der Strom ausgehen?

    Fast zwei Millionen Menschen leiden in Deutschland an einer Herzschwäche. Für einige Patienten ist ein batteriebetriebenes Herzunterstützungssystem die rettende Lösung. Doch was ist, wenn die Batterien dieses Systems leer werden? mehr


  • 28.10.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Rettung nach 20 Minuten unter Wasser

    Beim Baden sackt ein junger Mann plötzlich zusammen. Als er nach 20 Minuten an die Wasseroberfläche geholt und wiederbelebt wird, ahnt keiner, dass er bald wieder spricht und läuft – auch dank Intensivmedizinern des Universitätsklinikums Freiburg. mehr


  • 23.09.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Gefäßoperation nach hysterischem Anfall

    Nachdem sich eine junge Frau mit ihrem Freund gestritten hatte, spürte sie Anzeichen eines Nervenzusammenbruchs und kam in die Notaufnahme. Doch nicht Beruhigungsmittel, sondern eine Gefäßoperation sollten die lebensbedrohliche Ursache beheben. mehr


  • 21.06.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Wenn das junge Herz aussetzt

    Wenn scheinbar gesunde junge Menschen am plötzlichen Herztod sterben, sind meist erblich-bedingte Herzrhythmusstörungen die Ursache. Wie sich die Gefahr erkennen und behandeln lässt, erklärt Prof. Dr. Katja Odening. mehr


  • 04.05.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Hilfe für das schwächelnde Herz

    Zwei bis drei Millionen Deutsche leiden an einer Herzschwäche und mehr als 45.000 Betroffene sterben jedes Jahr an den Folgen. Woran Betroffene die Gefahr erkennen und was sie dagegen tun können, erklärt der Kardiologe Prof. Dr. Andreas Zirlik. mehr


  • 29.03.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Dem Herz auf die Sprünge helfen

    Radfahren, Schwimmen oder Laufen; diese Sportarten stärken nicht nur die Kondition, sondern auch das Herz. Welche positiven Effekte regelmäßiges Training auf das Herz hat, erklärt der Experte PD Dr. Torben Pottgießer. mehr


  • 22.03.2016, Pressemitteilung

    Schlaganfall-Therapie: Zeitfenster für neue Kathetertechnik oft größer als gedacht

    Ausmaß der Hirnschädigung bleibt häufig in den ersten Stunden konstant / Minimalinvasiver Eingriff kann daher auch nach Stunden erfolgreich durchgeführt werden mehr


  • 04.03.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Herzinfarkt bei Frauen: Schmerzen im Brustkorb bleiben manchmal aus

    Frauen sterben am ersten Infarkt fast doppelt so häufig wie Männer. Wie sich ein Infarkt bemerkbar macht und welche Ursachen in Frage kommen, erklärt der Experte Professor Dr. Franz-Josef Neumann. mehr


  • 04.01.2016, Online-Magazin "Im Fokus"

    Nano. Makro. Turbo - Hightech fürs Herz

    Wie verändern Narben nach einem Infarkt das Herz? Am neu gegründeten Institut für Experimentelle Kardiovaskuläre Medizin werden ab Januar 2016 Mechanik und Funktion des Herzens erforscht – mit Computersimulationen und einer „zellulären Streckbank“. mehr


  • 27.11.2015, Online-Magazin "Im Fokus"

    Blutdruck runter: Studie empfiehlt stärkere Absenkung

    Viele Patienten mit Bluthochdruck leben länger, wenn der Blutdruck stärker medikamentös abgesenkt wird als bisher. Das zeigt aktuell eine große US-Studie. Für wen das gilt und was jetzt zu tun ist, erklärt unser Experte. mehr


  • 18.11.2015, Online-Magazin "Im Fokus"

    Schneller als vermutet: Feinstaub schädigt das Herz

    Mehr als sieben Millionen Todesfälle jährlich werden auf Luftverschmutzung zurückgeführt. Als eine der häufigsten Folgen gilt Herzinfarkt. Nun zeigen neue Untersuchungen, dass schon kurze Feinstaub-Belastungen schwerwiegende Folgen haben können. mehr


  • 02.11.2015, 

    Operieren mit Informationen aus der App

    Tipps und Animationen zur Implantation von Stentgrafts lassen sich auf der TEVAR-App abrufen. Dr. Bartosz Rylski, Herzchirurg in der Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie des Universitäts-Herzzentrums Freiburg ∙ Bad Krozingen, hat die App entwickelt. mehr


  • 26.10.2015, Pressemitteilung

    200 Mal Blut gespendet in 46 Jahren

    Blutspendezentrale des Universitätsklinikums Freiburg dankt Langzeitspender mehr