Zu den Inhalten springen

Klinik für Strahlenheilkunde

Tomotherapie

Ab 2016 verfügt die Klinik für Strahlenheilkunde des Universitätsklinikums Freiburg über eine moderne Ausstattung für Tomotherapie. Es ist die erste Installation dieser Art in der Region.
Das Tomotherapiegerät ist eine Kombination aus einem hochauflösenden Computertomographen (CT) und einem Bestrahlungsgerät (Linearbeschleuniger). Der Patient befindet sich während der Behandlung in einer „Röhre“, in der ein Röntgenstrahl spiralförmig um ihn bewegt wird. So können einerseits CT-ähnliche Bilder erzeugt werden, die eine präzise Lokalisierung der Tumore ermöglichen. Andererseits wird eine hochkonformale – also genau an das Zielgebiet angepasste – Bestrahlung durchgeführt.
Besonders bei ausgedehnten Tumoren oder mehreren, komplex gelegenen Tumorherden bietet die Tomotherapie eine bessere Dosisverteilung und Schonung der gesunden Gewebe als herkömmliche Bestrahlungsmethoden. 

Ärztliche Direktorin

Prof. Dr. med. Anca-L. Grosu

Direktorin der Klinik für Strahlenheilkunde

Ärztliche Leiterin des Medizinischen Versorgungszentrums Universitätsklinikum Freiburg