Zu den Inhalten springen

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Sektion Wirbelsäulenchirurgie
der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Die Sektion Wirbelsäulenchirurgie ist eine hoch spezialisierte Einrichtung der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg, in der Patienten mit degenerativen, entzündlichen, traumatischen und tumorösen Veränderungen der Wirbelsäule sowie sämtliche Wirbelsäulendeformitäten wie Skoliosen und Kyphosen jeder Genese behandelt werden. Hierbei werden alle operativen Zugangswege zur Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule in offener, minimal-invasiver und mikrochirurgischer Technik von dorsal und ventral angewendet. Für eine maximale Patientensicherheit kommen intraoperativ modernste bildgebende Verfahren und Hilfsmittel zum Einsatz (Mikroskop, intraoperatives CT, Neuromonitoring, etc.).

Aufgrund der demographischen Entwicklung und dem steigenden Lebensalters der Bevölkerung steigt die Anzahl von degenerativen Erkrankungen der Wirbelsäule. Zusammen mit den unfallbedingten Verletzungen, tumorösen und (rheumatisch-)entzündlichen Veränderungen der Wirbelsäule sehen wir in der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie eine kontinuierlich steigende Anzahl von Patienten mit pathologischen Wirbelsäulenveränderungen. Dieser Tatsache und den daraus resultierenden Erfordernissen tragen wir mit einer modernen und patientenorientierten Wirbelsäulenbehandlung Rechnung, indem wir die Patienten nach internationalen Fachstandards beraten und behandeln. Aufgrund der guten interdisziplinären Vernetzung des Universitätsklinikums Freiburg, einem Krankenhaus der Maximalversorgung, können wir das gesamte Spektrum der Erkrankungen und Verletzungen der Wirbelsäule behandeln. Hierzu stehen neben modernsten diagnostischen Verfahren sämtliche konservative und operative Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Im Rahmen dessen gewährleisten wir eine 24 stündige/7 Tage-Bereitschaft zur Versorgung von Verletzungen und Erkrankungen der Wirbelsäule.

Behandlungsspektrum

Konservative Therapie

In unserem Spektrum hat die konservative Therapie akuter wirbelsäulenbedingter Schmerzsyndrome einen festen Platz. Sie umfasst neben der individuell angepassten medikamentösen Therapie eine spezialisierte Physiotherapie. Dies wird durch die  Zusatzausbildung der ärztlichen Behandler “Spezielle Schmerztherapie“ unterstrichen. Von unseren manualtherapeutisch ausgebildeten Ärzten können außerdem die Möglichkeiten der manuellen Medizin diagnostisch und therapeutisch eingesetzt werden. Diagnostik und Therapie umfassen können eine Reihe invasiver Verfahren beinhalten, die sowohl diagnostische Hilfen bei der Identifizierung des krankheitsauslösenden Prozesses sein können, als auch therapeutischen Charakter haben. Hierzu gehören wirbelsäulennahe Infiltrationstechniken wie Wurzelinfiltrationen, Facetteninfiltrationen und -denervationen, epidurale Injektionen und therapeutische Lokalanästhesieverfahren. Weiterführende diagnostische Maßnahmen wie probatorische Gipsmieder, Diskographien und Myelographien in der Diagnostik routinemäßig eingesetzt.

 

Operative Therapie

Unser operatives Spektrum umfasst sämtliche Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen im Bereich der gesamten Wirbelsäule. Durch den Einsatz moderner wirbelsäulenchirurgischer Verfahren sind die Sicherheit und der Komfort für unsere Patienten gewährleistet. Dazu gehören der Einsatz bildgestützter Navigationshilfen und die Verfahren der minimal invasiven Chirurgie (verkleinerte operative Zugangswege), um das operative Trauma zu reduzieren.

  • Mikroskopische und offene Entlastungsoperationen (Dekompression) bei engem Spinalkanal mit eingeengten nervalen Strukturen (Spinale Stenose, Claudicatio spinalis)
  • Mikrochirurgische Bandscheibenoperationen der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
  • Versteifungsverfahren (Spondylodese) der Wirbelsäule bei Instabilität, Spondylolisthese (Wirbelgeiten) und Postnukleotomiesyndrom. 
  • Das Ziel des Erhaltes der natürlichen Wirbelsäulenfunktion ist durch die künstliche Bandscheibe erreicht. Bei degenerativer Bandscheibenerkrankung implantieren wir Bandscheibenprothesen  im Bereich der Halswirbelsäule und der Lendenwirbelsäule. 
  • Korrektureingriffe bei Fehlstellungen wie Skoliosen (Korrekturspondylodese)
  • Osteoporotische Frakturen der Wirbelsäule mittels Vertebroplastie und Kyphoplastie (Stabilisierung durch Osteoporose beeinträchtigter Wirbelkörper mit Knochenzement)
  • Operative Behandlung von Wirbelsäulentumoren in enger Zusammenarbeit mit dem Tumorzentrum Ludwig Heilmeyer des Universitätsklinikums Freiburg (Comprehensive Cancer Center Freiburg (CCCF))
  • Verletzungen der Wirbelsäule in ventralen wie dorsalen Operationstechniken

Spezialsprechstunde

Freitag, 8.30 - 13 Uhr
Ambulanz der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie
Chirurgie, Erdgeschoß

Terminvereinbarung Sprechstunde

hier klicken

Kontakt

Dr. David Dovi-Akué
Komm. Sektionsleiter

Telefon: 0761 270-61300
david.dovi-akue@uniklinik-freiburg.de