Zu den Inhalten springen

Centrum für Chronische Immundefizienz - CCI

AWIS Kohorte

Um die Vorhersagekraft eines hohen RTI Scores für neu auftretende Infekte zu erfassen und gleichzeitig Lebensstilprofile im Hinblick auf ihre positiven oder negativen Einflüsse auf die Infektneigung untersuchen zu können wird ab 2014 die AWIS-Studie in eine longitudinale Studie umgewandelt.

Aus jedem Quartil des Infektanfälligkeitsscores werden 300-350 Personen in das CCI eingeladen, dort körperlich bezüglich des Zustandes ihrer Immunorgane und Lunge untersucht und einem standardisierten Interview unterzogen.

Über einen Zeitraum von drei Jahren sollen jährlich Atemwegs- und andere Infekte u.a. in Infekttagebüchern erfasst und bedeutende Lebensstilveränderungen dokumentiert werden. Ergänzt wird die körperliche Untersuchung und Infekterfassung durch die Abnahme einer Reihe von Biomaterialien wie Blut und Speichel, die für vergleichende Untersuchungen zur Identifizierung von Infektanfälligkeitsmarkern eingesetzt werden sollen.

Durch das epidemiologische Engagement auf Populationsebene widmet sich das CCI nun dem ganzen Spektrum der Immundefizienz von seltenen, schwerwiegenden Syndromen bis hin zur erhöhten Infektneigung in der Bevölkerung.

Erkenntnisse zu Lebensstil- und Umweltfaktoren aus den epidemiologischen Studien sollen mittelfristig auch den anderen Patienten im CCI und darüber hinaus und zu Gute kommen.

Kontakt

PD Dr. Alexandra Nieters

 

Studienteam:

Tel. 0761 270-77481

E-Mail: awis-studie@uniklinik-freiburg.de