Zu den Inhalten springen

Aktuelles zur Selbsthilfeforschung

21. Jahrestagung der PSO in Freiburg

Unter der Leitung von Prof. Dr. Joachim Weis (Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung Universität Freiburg) und Prof. Dr. Claas Lahmann (Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie Universität Freiburg) findet vom 5. bis 7. Oktober 2023 die 21. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Psychoonkologie der Deutschen Krebsgesellschaft (PSO) statt.

Thema: "Resillienz in der Psychoonkologie. Wie können wir Resilienz bei Patient*innen, Angehörigen und Professonellen unterstützen?"

Kongressort ist die Aula der Universität Freiburg.

Mehr erfahren

Mitwirken von Krebspatient*innen

Das Tumorzentrum Freiburg - CCCF möchte ehemalige oder aktuelle Krebspatient*innen zunehmend in die medizinische Versorgung einbinden und sich so mehr und mehr an unseren Patient*innen und ihren Bedürfnissen orientieren. Angesprochen sind auch Patien*innen, die Mitglied
in einer Selbsthilfegruppe oder Selbsthilfeorganisation sind.
Anfang des Jahres planen wir eine Informationsveranstaltung mit interessierten Patient*innen.
Mehr Informationen finden Sie in unserem Flyer.
Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme!
Jennifer Ryan (Assistenz Professur für Selbsthilfeforschung)
cccf.shf@uniklinik-freiburg.de

Videos vom Symposium Selbsthilfeforschung und Patient*innenpartizipation

Die Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung hat am 9. und 10. September 2022 in Freiburg ein wissenschaftliches Symposium mit dem Thema Selbsthilfeforschung und Patient*innenpartizipation veranstaltet. Die Beiträge wurden aufgezeichnet und können unten aufgerufen werden.

Im ersten Video sehen Sie die Grußworte von Prof. Dr. Joachim Weis (Leiter der Abteilung Selbsthilfeforschung), Prof. Dr. Lutz Hein (Dekan der Medizinischen Fakultät Freiburg), Prof. Dr. Stefan Fichtner-Feigl (Klinischer Direktor des CCCF), Gerd Nettekoven (Deutsche Krebshilfe), Prof. Dr. Hans-Helge Bartsch (Vorstand Fördergesellschaft Tumorbiologie), Hedy Kerek-Bodden (Haus der Krebsselbsthilfe).

Programm

 

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

 

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

 

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Neues Projekt

Projekt „Angehörige krebskranker Menschen: Erhebung der psychosozialen Belastungen und Bedarfsanalyse für selbsthilfe-basierte Unterstützungsangebote (ANKER) gestartet

Im September 2021 startete das Angehörigenprojekt, gefördert durch die Stiftung Deutsche Krebshilfe. Im Mittelpunkt dieses Projektes stehen psychosoziale Belastungen von Angehörigen, bedarfsgerechter Unterstützungsbedarf sowie Erwartungen und Bedürfnisse von Angehörigen.
Weitere Informationen finden sich unter folgendem Link

Wer sich bewegt - kann was bewegen!

Unter dem Motto “Wer sich bewegt – kann was bewegen” hat das Team der Selbsthilfeforschung am 21. September 2021 an der Aktion „Dreisam-Flow 2021“ mitgemacht, die von der Selbsthilfegruppe Jung & Krebs organisiert worden ist. Vom 27. Juni bis 26. September 2021 hatten alle Interessierten die Gelegenheit, etwas für sich und die eigene Gesundheit zu tun. Gleichzeitig haben sie damit das soziale Engagement von Jung und Krebs e.V. unterstützt. 

Unterstützung von ehemaligen Krebspatient*innen

Im Rahmen des wissenschaftlichen Projektes „ExPEERtise“ erhalten Krebspatient*innen in der Akut- oder Rehaphase Unterstützung durch Gespräche mit ehemaligen Krebspatient*innen, die zu Selbsthilfe-Coaches ausgebildet wurden.

Flyer

Familiencoach Krebs – Online-Programm für Angehörige

Der "Familiencoach Krebs" ist ein Online-Programm der AOK speziell für Angehörige von Menschen, die an Krebs erkrankt sind. Bei der Erstellung und Ausarbeitung des Programms hat Professor Dr. Joachim Weis mitgewirkt. Mehr erfahren

Flyer

Vorträge auf dem Krebsinfotag des Tumorzentrums am 06.03.2021:

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Prof. Dr. Joachim Weis: Müdigkeit und Erschöpfung

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Berthold Isele, Prostata Selbsthilfe: Wie kann die Selbsthilfe Prostatakrebspatienten unterstützen?

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Dr. Louma Kalie, Frauenselbsthilfe Krebs: Hilfe zur Selbsthilfe für Frauen mit und nach Krebs

Bitte akzeptieren Sie Youtube um dieses Video anzuschauen.

Anastasia Gialeli, Jung & Krebs: Junge Erwachsene mit Krebs - Hilfe zur Selbsthilfe

Projekt „Zentrum für Kompetenzentwicklung in der Krebs-Selbsthilfe (ZfK KSH)“ gestartet

Seit Dezember 2020 wurde das Zentrum für Kompetenz-Entwicklung in der Krebsselbsthilfe (ZfK KSH), gefördert durch die Stiftung Deutsche Krebshilfe, eingerichtet. Im Mittelpunkt dieses Projektes stehen die Planung, Umsetzung und Evaluation von verschiedenen Schulungen und Fortbildungen für die Krebsselbsthilfe.
Weitere Informationen finden sich unter folgendem Link: https://www.uniklinik-freiburg.de/cccf/forschung/selbsthilfeforschung/projekte.html

"Lilly Quality of life"- Preis für Professor Weis und Kolleg*innen

Prof. Dr. phil. Joachim Bernhard Weis, Stiftungsprofessur Selbsthilfeforschung an der Universität Freiburg, hat zusammen mit Frau Dr. phil. Christina Sauer und PD Dr. med. Imad Maatouk, beide Universitätsklinikum Heidelberg, den diesjährigen "Lilly Quality of life Preis" erhalten.

Der Preis wurde verliehen für die Publikation von Sauer C, Weis J, Maatouk I. Impact of social support on psychosocial symptoms and quality of life in cancer patients: results of a multilevel model approach from a longitudinal multicentre study. Acta Oncol, 2019, 58:9, 1298-1306 

Studienteilnehmer*innen gesucht: Befragung von Krebspatient*innen zur App-Entwicklung Meine Uniklinik

Nähere Informationen finden Sie in diesem Flyer.