Zu den Inhalten springen

Vermeidung von Blasen und Schutz der Haut

Die Haut ist in vielen Fällen so verletzlich „wie der Flügel eines Schmetterlings“ und entsprechend zu behandeln. Die Vermeidung von Scherkräften fängt bei der Grundpflege und dem Transport von Säuglingen an. Weiche Materialien, wie zum Beispiel Schaffelle, können in Kindertragen und Autositzen helfen. Einschnürende Kleidung, Windeln, Gurte, Schuhe etc. müssen nach Möglichkeit vermieden werden. Oftmals wird beispielsweise die Unterwäsche auf links getragen um eine Druckbelastung durch die Nähte zu minimieren. Bei Wäsche und Verbänden sind Kompression, Reibung und alle klebenden Materialien zu vermeiden.

  • Ein Wärmestau und Schwitzen kann die Neigung zur Blasenbildung verschlimmern und auch bei Juckreiz wird Kühlung (z.T. als Kühlkompresse auf den besonders betroffenen Stellen) oft als angenehm empfunden.
  • In vielen Fällen ist eine Pflege z.B. mit harnstoffhaltigen Lotionen, Cremes und Salben sinnvoll, da gut rückgefettete Haut weniger anfällig für Läsionen ist. In jedem Fall sollte ein Feuchtigkeitsstau und ein Aufweichen der Haut vermieden werden.
  • Manche Patient*innen berichten aber auch, dass an bestimmten Stellen oder zu bestimmten Phasen weniger Hautpflege und eine trockene, z.T. schuppende Haut subjektiv belastungsfähiger sein kann. Die Therapie muss also in jedem Einzelfall angepasst werden.

Erstellt: August 2022
Aktualisiert: August 2023