Zu den Inhalten springen

Blutspende Freiburg

Darf ich Blut spenden?

Aktuell: 3G-Regelung für Blutspender*innen seit 13.12.2021
Wie für ambulante Patient*innen gilt auch für Blutspender*innen die 3G-Regelung. Bitte halten Sie am Eingang der Blutspendezentrale einen Nachweis bereit über

  • eine seit mindestens 14 Tagen abgeschlossene Impfserie gegen COVID-19 (Erst- und Zweitimpfung) oder mindestens eine Impfung nach durchgemachter Infektion
  • eine durch PCR-Test bestätigte Infektion mit SARS-CoV-2 (mindestens 28 Tage, höchstens sechs Monate her)
  • einen negativen Antigen-Schnelltest oder PCR-Test (kein Selbsttest, nicht älter als 24 Stunden)

Erhöhte Vorsichtsmaßnahmen
Es gelten besondere Sicherheitsregelungen, um Blutspender*innen und Mitarbeiter*innen vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu schützen. Dafür haben wir im Eingangsbereich eine Schleuse eingerichtet, in der Sie zu den unten aufgeführten Punkten befragt werden. Vorab können Sie selbst schon vor Ihrer Spende prüfen, ob Sie aktuell zugelassen werden können. Im Gebäude gelten Maskenpflicht (FFP 2) sowie die AHA-L Regelungen.

  • Temperatur: über 37,5 Grad eine Woche Rückstellung, über 38,5 Grad vier Wochen Rückstellung
  • Infekt der Atemwege oder Kontakt zu Person mit Atemwegsinfekt (z.B. Fieber, Krankheitsgefühl, Halsschmerzen, Husten, Luftnot, Gliederschmerzen, Müdigkeit, Geschmacks- oder Geruchsverlust): eine Woche Rückstellung (bei Kontakt mit COVID-19-Patienten 14 Tage Rückstellung)
  • Reiserückkehrer aus Risiko- und Hochrisikogebieten - dazu zählen auch Tagesausflügler: 10 Tage Rückstellung (KEINE Rückstellung: vollständig Geimpfte und Genesene vier Wochen nach Ausheilung sowie Berufs-Pendler ins/aus dem Elsass oder nach/von Basel-Stadt oder Basel-Land mit Aufenthalt unter 24 Stunden)
  • Reiserückkehrer aus Virusvariantengebieten:14 Tage Rückstellung (gilt für Alle, auch für Geimpfte und Genesene)
  • Kontakt zu Personen mit Corona-Verdacht/-Erkrankung:14 Tage Rückstellung
  • Nach gesicherter Genesung nach COVID-19-Erkrankung: vier Wochen Rückstellung
  • Nach Impfung gegen SARS-CoV-2:
    a) Impfung mit Biontech/Moderna-Impfstoff: am selben Tag sollten Sie sich schonen; danach ist Blutspenden wieder möglich (keine Rückstellung)
    b) Impfung mit Astrazeneca-Impfstoff oder Johnson & Johnson: 4 Wochen Rückstellung

Bitte füllen Sie Ihren Fragebogen im Eingangsbereich aus und warten Sie im Außenbereich bis Sie aufgerufen werden. Im Wartebereich sollten sich immer nur wenige Menschen mit einem Mindestabstand von 1,5 Metern aufhalten. In den Räumlichkeiten muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Bitte helfen Sie uns, indem Sie diese Vorgaben einhalten.
Bitte beachten Sie zusätzlich: Für Ihre eigene Sicherheit müssen Sie Deutsch ausreichend sprechen und verstehen, so dass wir uns im Notfall sicher und eindeutig verständigen können. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Wichtige Kriterien für die Zulassung zur Spende

Um zur Blutspende zugelassen zu werden, müssen bestimmte Kriterien erfüllt sein. Diese dienen zum einen dem Schutz der spendenden Person, zum anderen dem Schutz der Patient*innen, die das Blut empfangen. Die Kriterien zur Zulassung zur Blutspende sind in der Hämotherapie-Richtlinie der Bundesärztekammer festgelegt.

Die hier aufgeführten Punkte stellen eine vereinfachte Übersicht dar, ohne im Detail auf jede Einzelheit einzugehen. Weitergehende Fragen klären wir, wenn Sie zu uns in die Blutspendezentrale kommen oder auch vorab telefonisch (Sekretariat: 0761-270 44444, Spendearztzimmer: 0761-270 73350).

Ausweisdokumente

Um die Identität des Spenders ohne die Gefahr der Verwechslung festzustellen, ist ein gültiges amtliches Personaldokument mit Lichtbild vorzulegen. Ein in diesem Sinne gültiges Personaldokument ist:

  • in Deutschland ausgestellter Personalausweis, Reisepass, Aufenthaltstitel mit Foto
  • in Deutschland nach dem 01.01.1999 ausgestellter EU-Führerschein (nicht ausreichend bei Erstspendern)
  • Dienstausweis deutscher Behörden mit Lichtbild (z.B. Polizeiausweis)
  • Gültige sonstige amtliche Personaldokumente mit Lichtbild (z.B. Behindertenausweis, Fiktionsbescheinigung, Aufenthaltstitel, Aufenthaltsgestattung (zur Durchführung des Asylverfahrens)
  • ausländischer Personalausweis oder Reisepass nur bei grenznahem Wohnsitz (Schweiz, Frankreich) oder Wohnsitz in Deutschland
     

Grundsätzlich nicht anerkannt werden:

  • Kopien von Dokumenten
  • vor 1999 ausgestellter Führerschein (grau, rosa)
  • Schüler- oder Studentenausweise
  • alle Karten/Ausweise privater Organisationen: Krankenkassenkarte, Bankkarten, Kundenkarten etc.
  • amtliche Personaldokumente ohne Lichtbild wie Fiktionsbescheinigung, Aufenthaltsgestattung, Blutspenderausweis des Universitätsklinikums Freiburg oder anderer Spendeeinrichtungen
  • Duldung (Aussetzung der Abschiebung Ausreisepflichtiger)

Alter und Gewicht

Erstspender dürfen von 18 bis 64 Jahren spenden. Ab 60 Jahren ist eine individuelle Überprüfung und Zulassung durch die Spendeärzte notwendig.
Dauerspender dürfen von 18-72 Jahren spenden. Ab 68 Jahren ist eine individuelle Überprüfung und Zulassung durch die Spendeärzte notwendig.

Menschen, die bereits bei anderen Blutspendediensten gespendet haben, gelten als Dauerspender*innen.

Das Körpergewicht muss mindestestens 50kg betragen.

Zahnarztbesuch

Die Rückstellung beträgt

  • Einen Tag nach einer professionellen Zahnreinigung oder einfacher Zahnfüllung
  • Mindestens eine Woche nach umfassenderen Behandlungen, Zahnziehen o.ä.

Bitte erkundigen Sie sich bei uns vor Ort oder telefonisch.

Schwangerschaft und Stillzeit

Keine Spende möglich während der Schwangerschaft und Stillzeit bis mindestens sechs Monate nach Ende der Schwangerschaft.

Impfungen

  • Keine Rückstellung nach Totimpfstoffen (z.B. Tetatus-, Diptherie-, Polio-, Influenza-, FSME-Impfung) und mRNA-Impfstoffen gegen COVID-19 (Biontec, Moderna).
  • 4 Wochen Rückstellung nach Impfungen gegen Hepatitis A, Hepatitis B, mit Astrazeneca-Impfstoff oder Johnson & Johnson gegen COVID-19 sowie nach Impfungen mit Lebendimpfstoffen (z.B. Masern-, Mumps-, Röteln-, Windpocken-, Gelbfieber-Impfung).
  • 4 Monate Rückstellung nach Passiv-Impfung gegen Tetanus.
  • 12 Monate Rückstellung nach Tollwut-Impfung nach Biss oder Kontakt mit infiziertem Tier und nach Hyperimmunglobulingabe z.B. nach Schlangenbiss.

Rückstellung nach Erkrankungen und Eingriffen

Bei vielen Erkrankungen ist eine Blutspende ohne Rückstellung trotzdem möglich, wie z.B. bei Bluthochdruck, Schilddrüsenunterfunktion, Heuschnupfen, Diabetes Mellitus (nicht insulinpflichtig). Bitte geben Sie unbedingt an, welche Medikamente Sie ggf. einnehmen und wann die letzte Einnahme war (s.u. „Medikamenteneinnahme“).

Bei anderen Erkrankungen ist die Spende nach einer Rückstellfrist wieder möglich, z.B.:

  • Eine Woche nach Abklingen einer Erkältung ohne Fieber.
  • Mindestens eine Woche nach kleinen Operationen in örtlicher Betäubung, Fäden müssen gezogen sein, Wundheilung abgeschlossen.
  • 4 Wochen nach fieberhaftem Infekt, Magen-Darm-Infekt, Zeckenstich.
  • 4 Monate nach Operationen in Vollnarkose, Magen-, Darm- oder Gelenkspiegelung, Gewebetransplantation.

Manche Erkrankungen führen zu einem Dauerausschluss von der Blutspende, z.B. Krebserkrankungen, Infektionskrankheiten wie Syphillis, Hepatitis C, HIV, chronische Niereninsuffizienz (Dialyse), bestimmte Blutgerinnungsstörungen und Bluterkrankungen, neurologische Erkrankungen, insulinpflichtiger Diabetes.

Bitte erkundigen Sie sich bei uns vor Ort oder telefonisch.

Medikamenteneinnahme

Bei der Einnahme von Medikamenten ist in vielen Fällen eine Blutspende trotzdem möglich. Dies ist abhängig von der Art des Medikaments, der Zeitpunkt der letzten Einnahme und der zugrundeliegenden Erkrankung (s.o. „Erkrankungen und Eingriffe“).

Bei folgenden Medikamenten ist eine Blutspende im allgemeinen ohne Rückstellung möglich:

  • Anti-Baby-Pille
  • Antibiotikasalben
  • Antiallergische Medikamente
  • Antidiabetika (als Tabletten)
  • Augen- oder Nasentropfen
  • Blutdruckmedikamente
  • Blutgerinnungshemmer (z.B. ASS)
  • Migränemedikamente (Triptane)
  • Schilddrüsenhormone
  • Schmerzmittel (je nach zugrundeliegender Erkrankung)


Manche Medikamente führen zu einer zeitlich begrenzten Rückstellung von der Spende, z.B.:

  • 6 Stunden nach Einnahme von Psychopharmaka
  • 4 Wochen nach Antibiotika-Einnahme.


Bei anderen Medikamenten ist eine Blutspende nicht möglich, z.B. Insulin, Kortison oder Lithium.

Bitte erkundigen Sie sich bei uns vor Ort oder telefonisch.

Auslandsreisen

Die Rückstellungsfristen nach Auslandsreisen sind abhängig von Reiseland und -region sowie der Reisedauer. Je nach Aufenthaltsort können verschiedene Infektionskrankheiten, die über das Blut übertragen werden können, vorkommen. Vereinfacht gesagt gilt:

  • 6 Monate Rückstellung nach Rückkehr aus Malariagebieten, unabhängig davon, ob eine Malariaprophylaxe eingenommen wurde.
  • 4 Wochen Rückstellung nach Rückkehr aus Gebieten mit Dengue-, Zika- oder Chikungunya-Viren.
  • 2 Wochen Rückstellung nach Rückkehr aus COVID-19 Virusvariantengebieten.
  • 10 Tage Rückstellung nach Rückkehr aus COVID-19 Risiko- und Hochrisikogebieten (für Nicht-Geimpfte und Nicht-Genesene)

Bitte erkundigen Sie sich bei uns vor Ort oder telefonisch.

Akupunktur, Tätowierung, Piercing, kosmetische Eingriffe

Keine Rückstellung nach Akupunktur mit Einmalnadeln unter sterilen Bedingungen.

4 Monate Rückstellung nach allen Eingriffen, bei denen die Haut oder Schleimhaut verletzt wird: Piercing, Ohrlöcher, Tätowierung, transdermale Implantate, Cutting, Branding, Permanent-Make-Up.

 

Drogen- und Alkoholkonsum

Dauerausschluss bei Konsum von Drogen, die geschnupft oder intravenös konsumiert werden und bei regelmäßigem Konsum von allen Drogen oder bei Alkoholmissbrauch.

Risikoreiches Sexualverhalten

Zeitlich von der Spende zurückzustellen sind Personen, die ein gegenüber der Allgemeinbevölkerung erhöhtes Übertragungsrisiko für durch Blut übertragbare schwere Infektionskrankheiten haben:

4 Monate Rückstellung nach Sexualverkehr

  • mit häufig wechselnden Partner*innen,
  • mit „unbekannter/m Partner/in“ oder „one night stand“.
  • zwischen Männern mit einem neuen Partner oder mehr als einem Partner.
  • im Rahmen von Sexarbeit.
  • mit einer Person aus den vorgenannten Verhaltensweisen.
  • mit einer Person, die mit HBV, HCV oder HIV infiziert ist.
  • mit einer Person, die in einem Endemiegebiet/Hochprävalenzland für HBV, HCV oder HIV lebt oder von dort eingereist ist.

4 Monate Rückstellung

  • für Personen, die aus einem Gebiet eingereist sind, in dem sie sich kontinuierlich länger als 6 Monate aufgehalten haben, und in dem sich HBV-, HCV-, HIV- oder HTLV-1/-2-Infektionen vergleichsweise stark ausgebreitet haben.
  • während einer Haft und nach Haftentlassung.
  • bei engen Kontakten innerhalb einer häuslichen Lebensgemeinschaft mit dem Risiko einer Infektion mit Hepatitisviren (HBV, HCV, HAV)

Unsere Öffnungszeiten

Montag und Dienstag

8 bis 15 Uhr

Mittwoch und Donnerstag

12 bis 19 Uhr

Freitag und Samstag

8 bis 13 Uhr

So erreichen Sie uns:

E-Mail blutspende@uniklinik-freiburg.de

Telefon
Montag bis Freitag 8 bis 12 Uhr
+49 761 270 44 444

Blutspendezentrale 
Haus Langerhans
Sir-Hans-A.-Krebs-Straße
79106 Freiburg