Zu den Inhalten springen

Klinik für Innere Medizin IHämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

News | Aktuelles

Aktuelles Video über das Tumorzentrum Freiburg - CCCF

Aktuelles Video über das Tumorzentrum Freiburg - CCCF | ITZ

[en]

Ernährung nach Krebs gut gestalten

Ernährung nach Krebs gut gestalten

Die Krebserkrankung ist überstanden, doch wie sieht es danach aus mit der Ernährung? Der Ernährungsexperte empfiehlt eine gesunde Mischkost mit viel Gemüse, Obst und Eiweiß... mehr


Ausführliche Beratung zu Fragen rund um die Ernährung während und nach einer Krebstherapie und zur Krebsprävention erhalten Sie in der Sektion Ernährungsmedizin und Diätetik.


Gemeinsam gegen Krebs: Das neue Magazin ist da

Gemeinsam gegen Krebs: Das neue Magazin ist da

Lesen Sie über "Stammzelltransplantation", "CAR-T-Zelltherapie" und "Mit Kindern über Krebs sprechen" - und vieles mehr

Prof. Robert Zeiser und Prof. Nikolas von Bubnoff wurden in Berlin ausgezeichnet. | Foto: Berlin Event Foto

Verleihung des Deutschen Krebspreises 2021

14.06.2021 | Für seine herausragende Arbeit in der Krebsmedizin erhält Prof. Dr. Robert Zeiser, Leiter der Abteilung für Tumorimmunologie und Immunregulation der Klinik für Innere Medizin I an der Uniklinik Freiburg, gemeinsam mit Prof. Dr. Nikolas von Bubnoff von der Universität Lübeck den Deutschen Krebspreis 2021 in der Sparte Translationale Forschung. Die Aufzeichnung der Preisverleihung steht zum Anschauen und nachträglichen Miterleben bereit.

Der Preis zählt zu den höchsten Auszeichnungen in der Onkologie
Herzlichen Glückwunsch!

Publikationspreis für Nachwuchswissenschaftler

Für sein Paper in der Fachzeitschrift Nature Communications 2020 (Aug 17;11(1):4111) erhielt Dr. Rouven Höfflin, Arzt der Klinik für Innere Medizin I an der Uniklinik Freiburg, einen der drei von der Else Kröner-Fresenius-Stiftung verliehenen Publikationspreise 2020. Höfflins neue Forschungserkenntnisse zu Nierenzellkarzinomen sind eine wichtige Grundlage für die Erforschung zukünftiger Therapiestrategien. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Mehr…

Herzlichen Glückwunsch!

 

Prof. Dr. Robert Zeiser

Neuer Sonderforschungsbereich zum Thema Krebsforschung genehmigt:

 Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) fördert ab 1. Juli 2021 den Sonderforschungsbereich SFB 1479 „OncoEscape – Onkogen getriebener Immun Escape“. Der SFB erhält zunächst für vier Jahre knapp elf Millionen Euro. Die beteiligten Forschenden wollen untersuchen, wie bestimmte genetische Eigenschaften erst zur Entstehung von Tumorzellen und später zu deren Flucht vor dem Immunsystem beitragen. Sprecher des Sonderforschungsbereichs ist Prof. Dr. Robert Zeiser.
„Wir sind zuversichtlich, dass unsere Ergebnisse zu einem Paradigmenwechsel im Verständnis der Biologie verschiedener Tumorarten und deren Behandlung führen werden“, sagt Prof. Dr. Justus Duyster, Teilprojektleiter im SFB 1479 und Ärztlicher Direktor der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Freiburg.
Mehr

Die Forschungsgruppe 2674 „Alters-assoziierte epigenetische Veränderungen bei der AML“ geht in die zweite Runde.

Seit 2017 besteht das erfolgreiche Konsortium mit 12 Arbeitsgruppen aus Freiburg, Heidelberg, Ulm, Halle und Barcelona, geleitet von Professor Dr. Michael Lübbert und Prof. Dr. Christoph Plass (DKFZ Heidelberg). Zahlreiche Publikationen und erfolgreiche Kooperationen der 1. Förderungsperiode haben dazu geführt, dass die DFG nun auch die zweite Förderungsperiode (2021 - 2024) unterstützt.

Die Deutsche Forschungsgemischaft (DFG) fördert im Rahmen der Ausschreibung "Sequencing Costs in Projects" ein translationales Forschungsprojekt der AG Scherer, in dem die Rolle der zirkulierenden Tumor-DNA im Liquor von Patienten mit ZNS-Lymphomen zur umfassenden Genotypisierung und Voraussage des klinischen Outcomes untersucht werden soll.
Insgesamt wird das Projekt wird mit einer Summe von 365.000 Euro gefördert.

Jon J. van Rood Award for the Best Paper 2021

Frau Franziska Uhl (AG Zeiser) hat den Jon van Rood Wissenschaftspreis 2021 der Europäischen Gesellschaft für Knochenmark und Blutstammzell Transplantation (EBMT) gewonnen. Der Preis wurde ihr für die Arbeit “Metabolic  reprogramming of donor T cells enhances graft-versus-leukemia effects  in mice and humans”, publiziert in Science Translational Medicine 2020 vergeben.
Der Jon von Rood Award gilt als höchste Auszeichnung für Leukämieforschung durch die EBMT und ist mit 5 000 EUR dotiert.

Herzlichen Glückwunsch