Zu den Inhalten springen

Zentrum für Kinder- und JugendmedizinKinderklinik

Ihre Spezialist*innen für Magen-Darm- und Lebererkrankungen

Kinder jeder Altersstufe können von akuten oder chronischen Krankheiten der Speiseröhre, des Magen-Darm-Trakts, der Leber oder der Bauchspeicheldrüse betroffen sein. Das Team der Pädiatrischen Gastroenterologie kümmert sich um die jungen Patient*innen.

Schwerpunkt ist die klinische Betreuung von Kindern mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Dazu gehören etwa Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa, aber auch Zöliakie, also die Glutenunverträglichkeit, oder chronische Bauchschmerzen. Mittels hochmoderner endoskopischer Geräte können feinste -Veränderungen des Verdauungstraktes aufgespürt werden. Regelmäßig führen wir auch interventionelle Endoskopien durch (z.B. Fremdkörperentfernung, Ballondilatationen von Engstellen). Hierbei kooperieren wir eng mit der Interdisziplinären Endoskopie am Universitätsklinikum Freiburg und es erfolgen in Zusammenarbeit mit den dortigen Kollegen auch ERCP´s. Auch alle anderen diagnostischen Verfahren wie Atemtest, Messung des pH-Wertes in der Speiseröhre und Ultraschall stehen zur Verfügung.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Betreuung von Patienten mit Erkrankungen der Leber, wie z.B. Autoimmunhepatitiden, M.Wilson, a-1-Antitrypsinmangel, infektiöser oder cholestatischer Lebererkrankungen. Auch Stoffwechselerkrankungen mit Leberbeteiligung werden in Kooperation mit unseren Spezialisten der Stoffwechselabteilung behandelt. Auch hier führen wir die notwendigen Untersuchungen (z.B. perkutane Leberbiopsie, Varizenbanding) regelmäßig durch.   

Zu unserem Behandlungsspektrum zählen außerdem Säuglinge und Kinder mit Schluck-, Ess- und Fütterstörungen. Zusätzlich zur differenzierten klinischen Untersuchung stehen hierfür apparative Untersuchungsmethoden, wie z.B. die Endoskopische Schluckuntersuchung (FEES), zur Verfügung. Diese wird von einem auf Schluckstörungen spezialisierten Team, bestehend aus Arzt und Logopädin, durchgeführt. Da sehr unterschiedliche Ursachen einer Schluck-, Ess- und Fütterstörung zugrunde liegen können, besteht eine enge Kooperation mit den Fachrichtungen Pneumologie, Neuropädiatrie, Mund-Kiefer- und Gesichtschirurgie, Kieferorthopädie u.a. Weitere Infos: Logopädie / Sprachtherapie.

Ernährung nimmt einen immer größeren Stellenwert ein. Sie wird in einigen Bereichen als entscheidende Therapiemaßname eingesetzt. Unsere hochspezialisierten Ökotrophologinnen beraten Sie und Ihr Kind individuell und anhand aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse. Beispiele hierfür sind der Morbus Crohn, eosinophile Ösophagitis, Zöliakie sowie Unter- oder Übergewicht.

Es besteht darüber hinaus eine enge Zusammenarbeit mit der Sektion Kinderchirurgie der Abteilung für Allgemein- und Viszeralchirurgie insbesondere im Hinblick auf angeborene Erkrankungen des Magendarmtrakts / gastrointestinale Fehlbildungen. Es finden regelmäßige gemeinsame Fallbesprechungen mit den Kolleg*innen der Kinderchirurgie statt.

Zum Team gehören außerdem Kinder- und Jugendpsycholog*innen sowie Ernährungsberater*innen des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin.

Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin

Postadresse: Mathildenstraße 1
Anfahrt: Heiliggeiststraße 1
D - 79106 Freiburg

Telefon:+49 (0)761 270 - 43000
Telefax:+49 (0)761 270 - 44490