Zu den Inhalten springen

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Orthopädie und Unfallchirugie

Glossar der Fußchirurgie

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   0 ... 9

Fachbegriffe aus der (Fuß-) Chirurgie

 Rücksprung
A | a^ nach oben ^

  • Charcot-Fuß
    Erkrankung des Fußes, bei der die Knochen leicht brechen und die Betroffenen keinen Schmerz empfinden.
  • Chronisch
    Krankheitsverlauf, der sich meist langsam entwickelt und lange andauert.

  • Deformität
    Größere Abweichung der Gestalt des Körpers oder eines Körperteils vom üblichen Erscheinungsbild.
  • DGFFC
    GFFC - Gesellschaft für Fuß- und Sprunggelenkchirurgie e.V.
  • diabetisches Fußsyndrom (DFS), "Diabetischer Fuß"
    Komplikation bei einer Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) mit schlecht heilender, zunächst oberflächlicher Verletzung der Haut, die sich rasch zu einem Geschwür und schließlich zu einem Absterben der Zellen entwickeln kann, mit einer herabgesetzten Sensibilität und Schmerzempfindung und einem schwachen oder fehlenden Fußpuls.
  • Diabetologie
    Medizinische Fachrichtung, die sich mit der Behandlung der Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) beschäftigt.
  • Diagnose / Diagnostik
    Die genaue Zuordnung von Befunden, hinweisgebenden Zeichen und Auffälligkeiten zu einem Krankheitsbegriff.
  • Distraktions-Fixateur
    Instrument zum andauernden Auseinanderziehen von Körperstrukturen.
  • dynamische CT-Diagnostik
    Computertomographie-Technik, um die Durchblutung eines Organes oder Organteils bestimmen zu können.

  • Evolution
    Allmähliche Veränderung der vererbbaren Merkmale von Generation zu Generation.
  • Exostose
    Abgegrenztes Knochenwachstum nach außen (Knochenvorsprung, volkstümlich: "Überbein").
  • Extremitäten / Gliedmaßen
    Durch Muskeln bewegte paarige Körperanhänge, die aus mehreren Abschnitten, den Gliedern, bestehen.

  • Ganganalyse
    Technisch-wissenschaftliches Verfahren, mit dessen Hilfe die natürliche Fortbewegungsart von Menschen, das Gehen, beschrieben und auf seine Eigenheiten hin untersucht wird.
  • Gliedmaßen / Extremitäten
    Durch Muskeln bewegte paarige Körperanhänge, die aus mehreren Abschnitten, den Gliedern, bestehen.

  • Haglund-Exostose
    Fersensporn, verstärkte Verknöcherung des hinteren oberen Sehnenansatzes der Ferse mit Beschwerden durch Druck des Schuhrandes.
  • Hallux valgus-Deformität
    Schiefstand des Großzehs.
  • Hammerzehe
    Die Form ergibt sich durch die permanente krallenartige Beugung einer Zehe.
  • High-Tech-Medizin
    Medizinischen Versorgung mittels Einsatz hoch technischer Produkte und Apparate zur Diagnose und Therapie.

  • Impingement-Syndrom
    Funktionsbeeinträchtigung der Gelenkbeweglichkeit, meist aufgrund von Degeneration oder dem Einklemmen von Kapsel- oder Sehnenmaterial.
  • Implantat
    Eingepflanztes künstliches Material, das dauernd, zumindest aber für einen längeren Zeitraum im Körper verbleiben soll.
  • interdisziplinär
    Nutzung von Ansätzen, Denkweisen oder zumindest Methoden verschiedener Fachrichtungen.
  • invasiv
    Behandlung mit Verletzung der Körperoberfläche.

  • Luxation
    Verrenken, ausrenken oder auskugeln.

  • Metatarsale-V-Basis
    Basis, d.h. unterer Teil des Fußknochens Metatarsale-5.
  • minimalinvasiv / minimal-invasiv
    Operativer Eingriffe mit kleinsten Verletzungen von Haut und Weichteilen.
  • minimalinvasive Stabilisierung
    Stabilisierung, d.h. Festigung mittels eines operativen Eingriffes mit kleinsten Verletzungen von Haut und Weichteilen.
  • MR-Tomographie
    Magnetresonanztomographie, ein bildgebendes Verfahren, das vor allem in der medizinischen Diagnostik zur Darstellung von Struktur und Funktion der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird.

  • operative Revision
    Die Wiederholung eines zuvor durchgeführten Eingriffs / Operation.
  • operativer Eingriff
    Medizinisch-chirurgischer Eingriff / eine Operation.
  • Orthesenversorgung
    Zur Verfügung stellen von Stützapparaten (Orthesen).
  • orthetisch
    Stützapparat betreffend.
  • Orthopädie
    Befasst sich mit Fehlbildungen und Erkrankungen des menschlichen Stütz- und Bewegungsapparates.
  • orthopädietechnisch
    Die Art und Weise betreffend, wie mit technischen Mitteln Schwächen und Defekte des menschlichen Stütz- und Bewegungsapparates unterstützt werden können.
  • Osteosynthese
    operative Versorgung von Knochenbrüchen und anderen Knochenverletzungen mit Implantaten, zumeist aus Metall.

  • Reduktion
    Wiedereinrichtung von Knochenbrüchen und Verrenkungen.
  • Rekonstruktion
    Wiederherstellung
  • Relevanz
    Bedeutung, Wichtigkeit, Sinnhaftigkeit.
  • Rückfuß
    Hinterer Teil des Fußes, der von den Fußwurzelknochen gebildet wird.
  • Ruptur
    Zerreißung, Riss.

  • Schneiderballen / Bunionette
    Kleinzehenballenbeschwerde, Kleinzehe, die nach innen auf die vierte Zehe hin verbogen ist.
  • Sehnenplastik
    Durch Ersatzgewebe bzw. entsprechendes Material erstellter Ersatz einer gerissenen oder nicht mehr herstellbaren Sehne.
  • Spaltung des Tarsaltunnels
    Operationstechnik am Fuß, um einen dort eigeklemmten Nerv wieder frei zu legen.
  • SPECT-CT bzw. SPECT/CT
    Einzelphotonen-Emissionscomputertomogramm. Erlaubt die Kombination der Vorteile der morphologischen und funktionellen Bildgebung an einer Kamera und der Datenauswertung am selben Computersystem.
  • Sprunggelenk
    Verbindungsgelenk zwischen dem Unterschenkel und dem Fuß.
  • Stoßwelle
    Physikalisch gesehen ist eine Stoßwelle eine akustische Wellen, die bei einem explosionsartigen Vorgang entsteht. In der Medizin wird eine Stoßwelle elektromagnetisch erzeugt.
  • Symptomatik
    Gesamtheit der Zeichen, die auf eine Erkrankung oder Verletzung hinweisen.
  • symptomatisches Os trigonum
    Beschwerden an einem (zusätzlichen) Knochen des Sprungbeins, dem Os trigonum.

  • Tarsaltunnel
    Zur Fußwurzel gehörende Vertiefung, in der ein Nerv liegt.
  • Therapie
    Maßnahmen zum Behandeln von Krankheiten und Verletzungen aufgrund einer zuvor erstellten Diagnose.
  • Transfer
    Bewegungsübergang von einer Ausgangsstellung in eine Endstellung.
  • Trauma
    Verletzung, Schädigung, Verwundung durch Gewalteinwirkung.
  • traumatisch
    In Zusammenhang zu einer Verletzung, Schädigung oder Verwundung durch Gewalteinwirkung stehend.

  • Ulkus
    Geschwür aufgrund einer Infektion, einer Mangeldurchblutung oder eines Mangels im körpereigenen Abwehrsystem.
  • Ulkusrisiko
    Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Geschwür bildet.

  • Vorfuß
    Vorderster Teil des Fußes, der sich an den Mittelfuß anschließt und von fünf Zehengliedern gebildet wird.
  • Vorfuß Abductus
    Sichelfuß

  • winkelstabile Platte
    Schrauben-Platten-System, bei dem die Schraubenlöcher in der Platte ein Gewinde haben, in dem auch die Schraube, die den Knochen fixiert, geführt wird. Die Platte wird nicht auf den Knochen gepresst.

  •