Zu den Inhalten springen

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

UZAS-Freiburg

Universitäres Zentrum Autismus Spektrum – Freiburg

Personen mit einer Autismus-Spektrum-Störung gesucht

„Dreiarmige, randomisiert-kontrollierte Studie zur Bewertung der FASTER-Therapie und des SCOTT-Trainings für Erwachsenen mit einer hochfunktionalen Autismus-Spektrum-Störung (ASS)“

Studienleitung: Prof. Dr. Ludger Tebartz van Elst, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Uniklinik Freiburg
Studienkoordination: Dr. Thomas Fangmeier, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie, Uniklinik Freiburg

Wir suchen Autist*innen für die Teilnahme an einer Studie an den folgenden Zentren:

Berlin

Unter der Leitung von:
Prof. Dr. I. Dziobek
Berlin School of Mind and Brain
Abteilung für Psychologie
Humboldt Universität

Dresden

Unter der Leitung von:
Prof. Dr. V. Roessner
Medizinische Fakultät
TU Dresden
Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie

Essen

Unter der Leitung von:
Prof. Dr. K. Kölkebeck
Universität Duisburg-Essen
Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie

Freiburg

Unter der Leitung von:
Prof. Dr. L. Tebartz van Elst
Universitätsklinikum Freiburg
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Mannheim

Unter der Leitung von:
Dr. med O. Hennig
Zentralinstitut für Seelische Gesundheit

Tübingen

Unter der Leitung von:
Prof. Dr. Dr. D. Wildgruber
Universitätsklinik Tübingen
Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie

Autismus-Spektrum-Störung ist eine angeborene Disposition, die das alltägliche Leben stark beeinflusst und die mit weiteren psychischen und psychosomatischen Erkrankungen einhergehen kann.

Bisher gibt es in Deutschland keine speziellen Therapie- oder Trainingsangebote für Erwachsene mit hochfunktionalem Autismus, welche gezielt auf die relevanten Bereiche und Schwierigkeiten einer Autismus-Spektrum-Störung eingehen und wissenschaftlich überprüft wurden.

Wir untersuchen in dieser Studie die Wirksamkeit eines Gruppentherapie-Verfahrens (FASTER, siehe „Behandlung während der Teilnahme“) sowie eines computerbasierten Online-Trainings (SCOTT&EVA, siehe „Behandlung während der Teilnahme“) im Vergleich zu keiner austismusspezifischen Behandlung.

Mit unserer Studie wollen wir die Versorgung von Autist*innen verbessern. Unser Ziel ist die Etablierung einer Therapie und eines Trainings, die gut zugänglich und langfristig wirksam sind.

Sie können teilnehmen, wenn Sie…

  • Zwischen 18 und 65 Jahre alt sind
  • Eine Autismus-Diagnose gestellt bekommen haben:
    (frühkindlicher Autismus, atypischer Autismus oder Asperger-Syndrom)
  • Einen IQ von über 80 haben (wird im Rahmen der Studie ermittelt sofern nicht schon vorhanden)
  • Flüssig deutsch sprechen und lesen können
  • Keine oder regelmäßig die gleichen psychopharmakologischen Medikamente einnehmen
  • Sich nicht in stationärer oder teilstationärer psychiatrischer Behandlung befinden
  • Bereit und in der Lage sind regelmäßig teilzunehmen an:
    • einer Gruppentherapie mit sechs Personen oder
    • einem computer-basierten Training
  • eine Person in Ihrem Umfeld haben, die per Fragebogen eine Einschätzung Ihrer Fähigkeiten bezüglich des Verhaltens im Bereich der sozialen Kommunikation und Interaktion sowie der Routinen und Stereotypien abgeben kann

Eine Studienteilnahme ist nicht möglich, wenn Sie …

  • In den letzten 6 Monaten ein soziales Kompetenztraining oder eine strukturierte Psychotherapie hatten, die auf die sozialen Kernsymptome des Autismus fokussiert hat (Psychotherapie für andere Erkrankungen ist in diesem Zusammenhang erlaubt)
  • Zusätzlich eine psychiatrische Erkrankung wie akute Psychosen, akute Schizophrenie, akute bipolare Erkrankung, akute schwere Depression haben oder akut suizidal sind
  • Wenn bei Ihnen in den letzten 12 Monaten Substanzmissbrauch / Substanzabhängigkeit oder pathologisches (krankhaftes) Glücksspiel vorlag
  • Sie eine schwere nicht korrigierte Seh- oder Hörstörung haben

Nachdem Sie Ihr Einverständnis für die Teilnahme an dieser Studie gegeben haben, werden Sie gebeten an einer Eingangsuntersuchung teilzunehmen. Diese Untersuchung dient der Überprüfung Ihrer Eignung zur Studienteilnahme. Diese Untersuchung umfasst verschiedene Interviews, Fragebögen und Testverfahren, die an einem oder zwei Terminen, abhängig von bereits vorliegenden Untersuchungsergebnissen, von insgesamt maximal 6 Stunden erfolgen. Es werden einige persönliche Daten abgefragt, u.a. allgemeine medizinische Daten, Ihre medizinische und psychiatrische/ psychotherapeutische Vorgeschichte, Ihre Bildungs- und Berufsgeschichte, die Dauer mancher Symptome.

Wenn Sie für die Teilnahme an der Studie geeignet sind, erfolgt eine Startuntersuchung, in der Informationen zu Ihrer derzeitigen psychischen, sozialen und beruflichen Situation erhoben, Medikamente im Rahmen von psychiatrischen Erkrankungen erfragt sowie ein Computertest durchgeführt werden. Dieser Termin dauert etwa eine Stunde. Weiter werden Ihnen verschiedene Fragebögen zum Ausfüllen vorgelegt. Unsere Studienmitarbeiter*innen werden Ihnen bei der Klärung eventuell auftretender Fragen helfen.

Anschließend werden Sie zufällig zu einer der drei Gruppen (Wartekontrollgruppe, SCOTT&EVA, FASTER Gruppentherapie – näheres unter „Behandlung während der Teilnahme“) zugewiesen. Die zufällige Gruppenzuweisung legt fest, welche zusätzlichen Termine Sie während der gesamten Studienzeit haben werden. Ab da dauert Ihre Teilnahme acht Monate. Sie erfahren dann nach wenigen Tagen per Post, in welche Gruppe sie gelost wurden.

Nach vier und acht Monaten nach der Startuntersuchung erfolgen Untersuchungen, bei denen wieder Informationen zu Ihrer psychischen, sozialen und beruflichen Situation erhoben, Änderungen der Medikamente im Rahmen von psychischen Erkrankungen erfragt werden und ein Computertest durchgeführt wird. Diese Termine dauern jeweils etwa vierzig Minuten. Weiter werden Ihnen verschiedene Fragebögen zum Ausfüllen vorgelegt, bei denen unsere Studienmitarbeiter*innen Ihnen bei der Klärung eventuell auftretender Fragen helfen.

Wichtig: Sie können Ihre Teilnahme an der Studie jederzeit ohne Angaben von Gründen beenden, ohne dass Ihnen Nachteile entstehen.

FASTER

Die Freiburger Autismus-Spezifische Therapie bei Erwachsenen (kurz FASTER) ist eine speziell auf hochfunktionale Autismus-Spektrum-Störung bezogene Gruppentherapie. Sie findet in den Räumen des Studienzentrums statt.

Inhalte:

  • Spezifisches Stressmanagement
  • Emotionserkennung, Kommunikation, Verständnis wechselseitiger Kommunikation / soziale Interaktion
  • Besprechung wichtiger interaktiver Fähigkeiten mit Übungen

Zeitaufwand:

  • 16 wöchentliche Sitzungen zu je 2 Stunden in den ersten 4 Monaten
  • Monatliche Auffrischungssitzung von 2 Stunden in den Monaten 5 bis 8
  • Zusätzlich zwei Einzelgespräche mit einer Therapeutin / einem Therapeuten zu Beginn und am Ende der 16 Sitzungen

SCOTT&EVA

Das Programm Social Cognition Trainings-Tool & Emotionen Verstehen und Ausdrücken (kurz SCOTT&EVA) ist ein internetbasiertes Trainingsprogramm. Das Training erfolgt von zu Hause über das Internet.

Inhalte:

  • Emotionserkennung zu 40 unterschiedlichen Emotionen aus Gesichtern und Stimmlage
  • Erkennung von komplexen sozialen Situationen

Zeitaufwand:

  • Mindesttrainingszeit: 2 Stunden pro Woche in den ersten 4 Monaten
  • Monatliche begleitende Sitzungen von 60 Minuten im Studienzentrum in den ersten 4 Monaten
  • Monatliche Auffrischungssitzung von 30 Minuten in den Monaten 5 bis 8

Wartekontrollgruppe

Wurden Sie in die Wartekontrollgruppe gelost, können Sie weiter wie bisher Ihre Termine außerhalb der Studie wahrnehmen. Dazu gehören auch Arztbesuche und therapeutische Maßnahmen, die sich nicht auf Ihre Autismus-Spektrum-Störung beziehen.

Nach Ablauf Ihrer Teilnahme in der Wartekontrollgruppe ohne autismusspezifische Behandlung haben Sie die Gelegenheit, an einer FASTER-Gruppe oder dem SCOTT&EVA Training teilzunehmen. Die Auswahl der Maßnahme steht Ihnen dann frei. Falls Sie zu SCOTT&EVA zugewiesen wurden, können Sie ebenfalls nach Ablauf Ihrer Teilnahme an einer FASTER-Gruppe teilnehmen.

Interessent*innen aus dem Raum ...

... Berlin: Frau Charlotte Küpper (charlotte.kuepper@hu-berlin.de)
... Dresden: Frau Claudia Seifert (KJPForschung@uniklinikum-dresden.de)
... Essen: Frau Zarah Kampmann und Frau Prof. Dr. Katja Kölkebeck (autismus.essen@lvr.de)
... Freiburg: Dr. Thomas Fangmeier (thomas.fangmeier@uniklinik-freiburg.de)
... Mannheim: Dr. Peter Praus (Peter.Praus@zi-mannheim.de) und Dipl.-Psych. Melanie Bleich (Melanie.Bleich@zi-mannheim.de)
... Tübingen: Lea Hölz (lea.hoelz@med.uni-tuebingen.de) und Lina Zimmermann (lina.zimmermann@med.uni-tuebingen.de)

Flyer

Infoflyer zur FASTER/SCOTT-Studie

Download

Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

Hauptstraße 5
79104 Freiburg

Information: 0761 270-65010


COH-FIT Studie

Nehmen Sie an einer internationalen Umfrage teil: https://www.coh-fit.com/


Informationen für den Umgang mit psychischen Belastungen im Zusammenhang mit der 'Corona-Krise'

Hier finden Sie eine Auswahl von Empfehlungen, die sich bei der Bewältigung besonderer Belastungen bewährt haben.


CORONA-Krise - Online-Unterstützung für Patienten mit Depression

Betroffene können sich formlos über die E-Mail-Adresse ifightdepression@deutsche-depressionshilfe.de für das Online-Programm iFightDepression anmelden und werden innerhalb von 24 Stunden freigeschaltet.


Aktuelle Weiterbildung

PPA-Symposium 19.09.2020 "Psychiatrie und Psychotherapie – aktuell" (Infos und Anmeldung)