Zu den Inhalten springen

Klinik für Innere Medizin IHämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation

Prof. Dr. Heike L. Pahl
Prof. Dr. Heike L. Pahl

Center for Tumor Biology
University Hospital Freiburg
Breisacher Str. 117
79106 Freiburg
Germany

Telefon +49 (0) 761 270-63400
Telefax +49 (0) 761 270-63410
E-Mail heike.pahl@uniklinik-freiburg.de
Name: Heike Luise Pahl
Nationalität: Deutsch / U.S.A.
Geburtsdatum: 1. August 1966
Geburtsort: Boston, MA, U.S.A.
Schulabschlüsse: High School Diploma am 3. Juli 1984 an der John-F.-Kennedy Schule, Berlin

Abitur am 18. Dezember 1984 an der John-F.-Kennedy Schule, Berlin

Ausbildung:

1985 - 1987 Wellesley College, Wellesley, MA, U.S.A. Hauptfächer: Biochemie und Volkswirtschaft
29. 5. 1987 B.A., Wellesley College
1987 - 1992 Harvard University, Cambridge, MA, U.S.A. Hauptfach: Genetik
7. 6. 1990 M.A., Harvard University
14. 7. 1992 Ph. D., Harvard University. Dissertation: "Cloning and Characterization of the CD11b Promoter."
10. 7. 1997 Habilitation an der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg


Tätigkeiten:

1992 - 1995 Postdoktorat am Laboratorium für Molekulare Biologie, Genzentrum, der Ludwig-Maximilians-Universität München und am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Labor von Prof. Dr. Patrick Baeuerle
1995 - 1997 Wissenschaftliche Assistentin (C1) am Institut für Biochemie und Molekularbiologie der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
1.1.1998 - 31.3.1998 Heisenberg-Stipendiatin der Deutschen Forschungsgemeinschaft
1.4.1998 - 31.3.2012 Professur (C3) für Experimentelle Anästhesie am Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg
seit 1. 4. 2012 Professur (C3) für Molekulare Hämatologie am Klinikum der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Ehrungen:

1987 Phi Beta Kappa
1987 Sigma Xi
1991 Ryan Fellowship
1997 Preis "Best Oral Presentation" The Second European Meeting on Pathogenesis and Host Response in Helicobacter pylori Infections
1997 Karl-Lohmann-Preis der Gesellschaft für Biochemie und Molekularbiologie
1998 Phoenix Pharmazie-Wissenschaftspreis
1998 Alfried Krupp-Förderpreis für Junge Hochschullehrer
1999 Sebastian Kneip-Preis
2000 Berufung in die Junge Akademie, gegründet von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina
2000 Franziska Kolb-Preis für Leukämieforschung
2003 Forschungspreis der Leopoldina
2011 Bertha-Ottenstein-Preis